Forum Betreuung

Diskussionsforum zum Thema

gesetzliche Betreuung

 

Angehörige als Betreuer

Dies ist ein Beitrag zum Thema Angehörige als Betreuer im Unterforum Rechtsfragen im Rahmen des Betreuungsrechts , Teil der Offenes Forum gesetzliche Betreuung
Hallo, ich hoffe jemand kann mir helfen! Meine Uroma liegt im Krankenhaus und man hat eine Richterin bestellt, die nun ...


Zurück   Forum Betreuung > Offenes Forum gesetzliche Betreuung > Rechtsfragen im Rahmen des Betreuungsrechts

Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren
Alt 15.06.2010, 13:53   #1
Gesperrt
 
Registriert seit: 15.06.2010
Ort: Potsdam
Beiträge: 4
Pfeil Angehörige als Betreuer

Hallo, ich hoffe jemand kann mir helfen! Meine Uroma liegt im Krankenhaus und man hat eine Richterin bestellt, die nun zwei Betreuer für meine Uroma eingesetzt hat. Meine Frage warum können die Angehörigen nicht als Betreuer eintreten?
Durch meine Oma (Tochter der Betreuten), diese befindet sich zurzeit ebenfalls im KH, habe ich erfahren, dass die Richterin bei ihr war - ich muss dazu sagen dass meine Oma starke Medikamente zu dieser Zeit eingenommen hat und in einer Überwachungsstation gelegen hat. Dem Krankenhaus war auch die Telefonnummer meiner Mutter (Enkeltochter der Betreuten) bekannt. Dort wurde ebenfalls nicht nachgefragt ob wir als Angehörige das wünschen.
Eine der eingesetzten Betreuer ist uns persönlich bekannt, ihr war es unverständlich, da sie meinte, sie würde nur eingesetzt werden wenn keine Angehörigen vorhanden sind.
Kann mir jemand helfen, wie wir nun vorgehen sollen?
Ist es ok, dass ohne unser Wissen Betreuer eingesetzt wurden bzw. dass eine Richterin im KH erscheint und das alles entscheidet?
pfiepe ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 15.06.2010, 14:26   #2
Berufsbetreuerin
 
Registriert seit: 16.12.2008
Ort: Berlin
Beiträge: 523
Standard

Hallo Pfiepe,

wer weiß, was die Richterin hier dazu bewegt hatte. Vielleicht musste auch schnell bei Deiner Uroma gehandelt, so dass erstmal, ohne nach weiteren Verwandten zu forschen, ein Betreuer eingesetzt wurde.

Aber wenn Du oder Deine Mutter die Betreuung als Angehörige übernehmen wollen und die Uroma einverstanden ist, könnt Ihr Euch immer noch beim Gericht melden und darum bitten. Hier kann immer noch eine Abänderung erfolgen.

Alles Gute!
BetrKl ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 15.06.2010, 15:10   #3
Gesperrt
 
Registriert seit: 15.06.2010
Ort: Potsdam
Beiträge: 4
Standard

Hallo BetrKl, danke für die Antwort.
Uns liegt nun schon der Beschluss vor auf den innerhalb von 2 Wochen Beschwerde eingelegt werden kann? Sollen wir dies tun?
Aber ist es nicht generell so, dass zuerst Angehörige befragt werden?
pfiepe ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 15.06.2010, 20:30   #4
Admin
 
Benutzerbild von Imre Holocher
 
Registriert seit: 16.03.2004
Ort: Betreuungsbüro Herrlichkeit 6 in 28857 Syke
Beiträge: 3,398
Standard

Hallo Pfiepe

Es ist NICHT IMMER so, dass Angehörige gefragt werden.
BetrKl hat es schon kurz beschrieben:
Es gibt 2 möglichkeiten eine Betreuung einzurichten.
1. Es läuft den üblichen WEg mit der Stellungnahme der Betreuungsstelle und dem Gutachten des Facharztes und der Anhörung durch die Richter - und dauert nach der Antragstellung reichlich lange. Hier ist auch Zeit sich nach den Angehörigen zu erkundigen und diese mit ein das Verfahren einzubeziehen.
2. Es muss schnell gehen. Z.B. liegt der Betreffende Mensch gerade im Krankenhaus, es steht eine OP an (aber keine akute Lebensgefahr) und der Patient/die Patientin ist aber schon reichlich dement und ersteht gar nicht mehr, worum es geht, dann kann es sehr fix gehen. Die Richter bestellen einen vorläufigen Betreuer, der dann schnell handeln soll und muß. Das ist mir erst kürzlich passiert, dass ich nur wenige Stunden nach der Anregung (Antrag) schon zum Betreuer bestellt war. Die Ärzte im Krankenhaus wollten gar nicht glauben, dass es so schnell gehen kann...
In diesem Fall ist keine Zeit für das Erforschen der Angehörigen.
Wenn dann Angehörige da sind, die die Betreuung übernehmen können und wollen, ist es gut, wenn diese sich mit dem Betreuer darüber verständigen.
Dann wird die Betreuung auch auf die Angehörigen übergehen.
(Am besten mit einem gemeinsamen Antrag mit dem Betreuer.

Falls der Betreuer aber feststellt, dass die Abgabe der Betreuung nicht so gut ist - z.B. weil die Angehörigen sich streiten, oder von den anstehenden sonstigen Aufgaben evtl. überfordert sein werden (sehr oft ahnen die Angehörigen überhauptnicht, was sie für Aufgaben zu erledigen haben) - dann wird er von einer Abgabe abraten.
Entscheiden tut trotzdem das Gericht - und das ist nicht vom Betreuer abhängig.

MfG

Imre
__________________
Fehler sind dazu da, um sie zu machen
und daraus zu lernen.
Fehler sind nicht dazu da, sie dauernd zu wiederholen.
Imre Holocher ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 16.06.2010, 11:44   #5
Einsteiger
 
Benutzerbild von elpiepe
 
Registriert seit: 28.12.2009
Ort: Franken
Beiträge: 18
Lächeln

Hallo Pfiepe,

Im Betreuungsrechtsänderungsgesetz § 1908b Abs. 1 Satz 2 BGB ist definiert, dass für den Fall, dass der Betreute durch einen oder mehrere ehrenamtliche Betreuer betreut werden kann, der ehrenamtlichen Betreuung bewusst der Vorrang vor der beruflich geführten Betreuung gegeben werden soll. Hier spielen wohl auch – insbesondere im Fall der Mittellosigkeit des Betreuten – Kostengründe eine Rolle. Dieser Vorzug ist allerdings nicht zwingend.

Bei den Entscheidung des Betreuungsgerichtes, auch bei der Betreuerbestellung und dem Betreuerwechsel, soll generell das Wohl des Betreuten im Vordergrund steht. Aber auch die Eignung des/der ehrenamtlichen Betreuer wird überprüft. Ebenso eine gewisse Nachhaltigkeit und Langfristigkeit der Wahrnahme der Betreuung. Dieser Punkte könnte möglicherweise bei Deiner Oma ein Problem darstellen. Auch eine Teilung der Betreuung in zwei oder mehrere Betreuer, nach Aufgabengebieten bzw. in Berufsbetreuung und ehrenamtliche Betreuung, ist grundsätzlich möglich.

Hinsichtlich Deiner Frage zur Einlegung der Beschwerde (Beschwerdeberechtigung).
Diese kann nach meinem Kenntnisstand von der zu Betreuenden selbst, aber nach von anderen, beteiligten Personen schriftlich und unter Angaben von Gründen innerhalb der genannten Frist bei Gericht vorgebracht werden. (§ 274 Abs. 4 FamFG bzw. § 315 Abs. 4 FamFG). Die von Dir genannten Personen, Tochter und Enkelin, sollten zu den beschwerdeberechtigten Personen gehören.


Dennoch stehen die Erfolgsaussichten günstiger, wenn der aktuell bestellte Berufsbetreuer in das Verfahren eingebunden wird und möglicherweise auch ganz, oder teilweise, Betreuer bleibt. Der Berufsbetreuer wird seitens des Gerichtes zu diesem Verfahren wohl grundsätzlich eine Stellungnahme abgeben können/müssen(?).

Vor dieser Aktion solltes Du, und die anderen Angehörigen, jedoch, wie von Irme schon dargestellt, auch den Umfang und die Auswirkungen einer ehrenamtlichen Betreuung berücksichtigen. Denn, diese wird von den Angehörigen zunächst oft unterschätzt. Dies ist zumindest auch ein Teil meiner persönlichen Erfahrung.


Viel Erfolg!
__________________
_
Bei jedem Atemzug stehen wir vor der Wahl, das Leben zu umarmen oder auf das Glück zu warten. Andreas Tenzer

Geändert von elpiepe (16.06.2010 um 11:58 Uhr)
elpiepe ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 16.06.2010, 13:32   #6
Gesperrt
 
Registriert seit: 15.06.2010
Ort: Potsdam
Beiträge: 4
Standard

Vielen Dank euch allen für eure Hilfe und Informationen...
pfiepe ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are an

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:58 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2014, vBulletin Solutions, Inc.
Template-Modifikationen durch TMS

SEO by vBSEO 3.2.0

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22