Forum Betreuung

Diskussionsforum zum Thema

gesetzliche Betreuung

 

Betreuerin Entlassen wg. Unterbringungen (Vertrauen)

Dies ist ein Beitrag zum Thema Betreuerin Entlassen wg. Unterbringungen (Vertrauen) im Unterforum Aufenthalt - Freiheitsentziehung , Teil der Rechtsfragen im Rahmen des Betreuungsrechts
Hallo Zusammen, einer meiner Betreuten wünscht die Entlassung meiner Person als Betreuerin, da er kein Vertrauen mehr in meine Person ...


Zurück   Forum Betreuung > Offenes Forum gesetzliche Betreuung > Rechtsfragen im Rahmen des Betreuungsrechts > Aufenthalt - Freiheitsentziehung

Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren
Alt 02.08.2021, 07:22   #1
Forums-Geselle
 
Registriert seit: 25.04.2016
Beiträge: 174
Standard Betreuerin Entlassen wg. Unterbringungen (Vertrauen)

Hallo Zusammen,

einer meiner Betreuten wünscht die Entlassung meiner Person als Betreuerin, da er kein Vertrauen mehr in meine Person hat. Aufgrund der paranoiden Schizophrenie mit Eigengefährdung musste ich den Betroffenen bereits dreimal unterbringen lassen. Die Betreuung habe ich von einem Vorbetreuer übernommen, auch dieser wurde entlassen weil kein Vertrauen aufgrund der Unterbringen bestand.

In einer anderen Sache habe ich einen Einwilligungsvorbehalt beantragt. Auch in dieser Sache hat der Betroffene die Entlassung meiner Person beantragt. Es bestehe auch hier kein Vertrauen in meine Person.

Das Gericht beabsichtigt mich in beiden Fällen zu entlassen und einen neuen Betreuer einzusetzen. Ich bin damit nicht einverstanden und müsste nun immer damit rechnen, dass ich bei Unterbringungen entlassen werden könnte. Unterbringungen und Einwilligungsvorbehalt waren korrekt und wurden vom Gericht auch beschlossen/genehmigt.

Was kann man denn da tun?

LG
Maren
MGleiss ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2021, 10:31   #2
Admin/ Berufsbetreuerin, Dipl.Pädagogin,
 
Benutzerbild von michaela mohr
 
Registriert seit: 22.08.2005
Ort: Darmstadt
Beiträge: 13,090
Standard

Zitat:
Ich bin damit nicht einverstanden und müsste nun immer damit rechnen, dass ich bei Unterbringungen entlassen werden könnte.
Wenn dein Kunde bei Gericht einen Betreuerwechsel beantragt hat dann wirst du dazu zur Stellungnahme aufgefordert.
Wie sah deine Stellungnahme zum Entlassungswunsch aus?
Wie ist die Stellungnahme der Betreuungsbehörde dazu ausgefallen?

Mangelndes Vertrauen schreibt sich leicht und einfach mal so hin und ist dewegen bei machen Betreuten als "Argument" sehr gebräuchlich.
Es liegt hier am Betreuer dies zu entkräften.

Aus diesem Grund rate ich immer dazu sich in der Darstellung der Betreuuung nicht nur auf den Jahresbericht zurückzuziehen sondern immer wieder auch kleinere Problemlagen zwischenzeitlich mittels einer Sachstandsmeldung bekannt zu geben. Wenn das Gericht keine näheren Anhaltspunkte dafür hat, dass es sich bei dem angeblich "zerrüttetem Vertrauensverhältnissen" um eine Schutzbehauptung handelt steht Aussage gegen Aussage.

Zitat:
auch dieser wurde entlassen weil kein Vertrauen aufgrund der Unterbringen bestand.
Das stimmt natürlich bedenklich und hört sich erst mal nach "Betreuerhopping" an. Auch hier noch einmal meine Frage, was sagt die Betreuungsbehörde dazu? Wird das dort ähnlich gesehen?

Zitat:
Was kann man denn da tun?
Ich suche regelhaft ausführliche Gespräche nach der Unterbringung über die Gründe der ehemaligen Unterbringung. Das ist nichts was einfach so- in meinen Augen- unerledigt im Raum stehen bleibt. Das ist fester Bestandteil meiner Arbeit. Genau wie eine deutliche Aufklärung zu Beginn jeder Betreuung im Stil von: was passiert, wann? Z.B. explizit, an welcher Stelle ich mich genötigt sehen würde eine Unterbringung zu beantragen. Keine 100% Methode aber in der Rückschau ziemlich erfolgreich.

Zitat:
Unterbringungen und Einwilligungsvorbehalt waren korrekt und wurden vom Gericht auch beschlossen/genehmigt.
Im Zusammenhang mit deiner Eingangsfrage ist das unwesentlich. Wenn die formalen Voraussetzungen vorlagen ist das selbstverständlich.
Bei deinem Problem geht es um das persönliche Verhältnis zu deinem Betreuten, und hier lautet die Überschrift wie du auch richtig geschrieben hast: Vertrauen.
__________________
diese kommunikation wurde im rahmen der überwachungsgesetze auf ihre kosten dauerhaft gespeichert und wird jederzeit weltweit gegen sie verwendet werden. danke für ihre kooperation.
michaela mohr ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2021, 11:19   #3
Stammgastanwärter
 
Registriert seit: 05.07.2014
Beiträge: 461
Standard

Zitat:
Zitat von michaela mohr Beitrag anzeigen
Bei deinem Problem geht es um das persönliche Verhältnis zu deinem Betreuten, und hier lautet die Überschrift wie du auch richtig geschrieben hast: Vertrauen.
Dieser Auffassung kann ich mich nicht anschließen.

Die Diagnose der zu Betreuenden lautet: paranoide Schizophrenie.

Da ich davon ausgehe, dass die Diagnose korrekt ist, handelt es sich hier nicht um ein Problem, das mit fehlendem "Vertrauen" zutreffend beschrieben ist, die Probleme würde ich hier eher als krankheitsbedingt ansehen.

Die Fragestellerin sollte in ihrer Stellungnahme die Krankheitssymptome konkret darstellen und darauf hinweisen, dass ein Betreuerwechsel keine Lösung darstellt, jede andere Betreuerin wird das gleiche Problem haben.

Sollte das Amtsgericht den Betreuerwechsel für notwendig ansehen, hat man die Möglichkeit, beim Landgericht Beschwerde einzulegen.
Schnieder ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2021, 11:21   #4
Moderator
 
Benutzerbild von HorstD
 
Registriert seit: 24.03.2005
Ort: Duisburg, Ruhrgebiet, NRW
Beiträge: 3,214
Standard

Zur Ergänzung: gegen den Betreuerwechsel kann man als entlassener Betreuer noch (im eigenen Namen, also im Eigeninteresse, nicht mehr im Namen des Betreuten), Beschwerde einlegen: https://lexetius.com/2015,1199
__________________
Mit vielen Grüßen
Horst Deinert

Weitere Infos:
http://www.bundesanzeiger-verlag.de/...iki/Hauptseite
HorstD ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2021, 11:27   #5
Forums-Geselle
 
Registriert seit: 25.04.2016
Beiträge: 174
Standard

Vielen Dank für deine Antwort.

Bisher hat das Gericht für beide Seiten eine Stellungsnahme angefordert. Hierzu habe ich 6 Wochen Zeit. Die Betreuungsbehörde ist noch nicht eingeschalten.

Ich möchte dem Betreuten natürlich auch nicht im Wege stehen. Der Betreute sieht auch nur das Thema Unterbringung und nicht die anderen positiven Aspekte die wir bisher erreicht haben (neue Versorgung, eigene Wohnung, Schuldenregulierung).

Ich werde meine Stellungnahme entsprechend verfassen und Danke Dir sehr.
MGleiss ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2021, 13:09   #6
Admin/ Berufsbetreuerin, Dipl.Pädagogin,
 
Benutzerbild von michaela mohr
 
Registriert seit: 22.08.2005
Ort: Darmstadt
Beiträge: 13,090
Standard

Zitat:
Die Diagnose der zu Betreuenden lautet: paranoide Schizophrenie.
Diese Diagnose haben mindesten ein guter Drittel meiner Klienten und die persönlichen Ausformungen dieses Krankheitsbildes differenzieren gewaltig.
Deinem Beitrag nach bzw. dessen Quintessenz nach könnte einer Beschwerde des jeweiligen Betroffenen nie nachgegangen werden befürchte ich. (Etwas überspitzt ausgedrückt)
Das kann`s auch nicht sein.

Bei Beschwerden begebe ich mich grundsätzlich nicht in Bereiche die originär nicht meine sind sondern bleibe hübsch fein bei meinen wie man immer so schön sagt.

Zitat:
Der Betreute sieht auch nur das Thema Unterbringung und nicht die anderen positiven Aspekte die wir bisher erreicht haben (neue Versorgung, eigene Wohnung, Schuldenregulierung).
@MGleiss, suche doch vielleicht noch einmal das Gespräch wegen dieser Beschwerde mit deinem Kunden. Vielleicht lässt sich dadurch auch etwas klären. Den passenden Gesprächsanlass hast du ja.
__________________
diese kommunikation wurde im rahmen der überwachungsgesetze auf ihre kosten dauerhaft gespeichert und wird jederzeit weltweit gegen sie verwendet werden. danke für ihre kooperation.
michaela mohr ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2021, 14:54   #7
Held der Arbeit
 
Benutzerbild von Leuchtturm-H
 
Registriert seit: 29.11.2009
Ort: Zu Hause
Beiträge: 402
Standard

Moin,

Zitat:
Zitat von michaela mohr Beitrag anzeigen
Aus diesem Grund rate ich immer dazu sich in der Darstellung der Betreuuung nicht nur auf den Jahresbericht zurückzuziehen sondern immer wieder auch kleinere Problemlagen zwischenzeitlich mittels einer Sachstandsmeldung bekannt zu geben. Wenn das Gericht keine näheren Anhaltspunkte dafür hat, dass es sich bei dem angeblich "zerrüttetem Vertrauensverhältnissen" um eine Schutzbehauptung handelt steht Aussage gegen Aussage.
Ich kann mich nur anschliessen.

Das erspart eine Menge Ärger und Arbeit.

Der Leuchtturm
Leuchtturm-H ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are an

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:32 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
Template-Modifikationen durch TMS

SEO by vBSEO 3.2.0

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37