Forum Betreuung

Diskussionsforum zum Thema

gesetzliche Betreuung

 

Betreute schwer dement Heim

Dies ist ein Beitrag zum Thema Betreute schwer dement Heim im Unterforum Aufenthalt - Freiheitsentziehung , Teil der Rechtsfragen im Rahmen des Betreuungsrechts
Guten Morgen, folgender Fall: Betreute, Ende 80, schwer dement, lebt bei ihrem Lebensgefährten, auch über 80 Jahre alt. Schwere Weglauftendenzen, ...


Zurück   Forum Betreuung > Offenes Forum gesetzliche Betreuung > Rechtsfragen im Rahmen des Betreuungsrechts > Aufenthalt - Freiheitsentziehung

Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren
Alt 02.09.2023, 06:46   #1
Club 300
 
Registriert seit: 18.11.2019
Ort: NRW
Beiträge: 368
Standard Betreute schwer dement Heim

Guten Morgen,

folgender Fall: Betreute, Ende 80, schwer dement, lebt bei ihrem Lebensgefährten, auch über 80 Jahre alt. Schwere Weglauftendenzen, Lebensgefährte komplett überfordert.
Pflegedienst hat die Pflege überprüft und kommt zu dem Ergebnis, dass die Pflege des Mannes ok ist, die Zustände aber unhaltbar sind. Lebensgefährte mit der Situation komplett überfordert, Betreute leidet, hat Wahnvorstellungen, Ängste etc. Sucht immer ihr Mutti. Pflegedienst empfiehlt professionelle Hilfe durch ein Pflegeheim. Der Lebensgefährte lebt vom Geld meiner Betreuten. Sie muss alles bezahlen etc. Er selbst hat eine sehr gute Rente, spart das Geld aber. Komplette Pflegegeld, Mietanteil (er hat ein eigenes Haus, sie muss nun Miete zahlen) und alle Nebenkosten sind von ihr zu tragen.
Ich habe den Aufgabenkreis Gesundheit, Aufenthaltsbestimmung, Vermögen etc.
Hatte gestern ein Telefonat mit dem Lebensgefährten um die Situation zu besprechen. Ergebnis: ich gebe sie nicht raus.
Wie soll ich da vorgehen? Rechtlich hat er als Lebensgefährte ja nicht viel zu sagen.
Reicht der Aufgabenkreis Aufenthaltbestimmung für die Überleitung ins Pflegeheim oder würdet Ihr einen Beschluss Genehmigung dauerhafte geschlossene Unterbringung beantragen? Ich glaube, dass es in einem offenen Heim, Demenzstation, funktionieren würde aber er hat sofort zu ihr gesagt, man würde sie nun abholen etc. und damit Ängste weiter geschürt. Er sperrt sie im Haus ein, weil sie sonst weglaufen würde. Wie geschrieben: die Zustände sind unhaltbar.
Brauche ich nen Beschluss oder geht das auch mit dem Aufgabenkreis?
Just ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 02.09.2023, 10:37   #2
Routinier
 
Benutzerbild von mimi91
 
Registriert seit: 17.07.2015
Ort: RLP
Beiträge: 1,057
Standard

Spontan:


  • hat er Bankvollmachten -> würde ich widerrufen
  • gibt es gemeinsame Konten -> für ihre Einkünfte ein neues eröffnen, auf das auch das Pflegegeld geleitet wird, solange sie noch dort wohnt
  • gibt es die Möglichkeit über den Hausarzt eine Einweisung ins KH zu veranlassen, Gründe gibt es bestimmt genug, dann wäre sie erstmal auf neutralem Boden; überall deine Betreuung bekanntgeben, falls sie irgendwo orientierungslos aufgefunden wird
  • selbstverständlich hat sie nicht alle NK zu tragen, ändern, wenn eigenes Konto
  • ist der Pflegedienst denn dauerhaft tätig
  • wenn er sie einsperrt, ist das Freiheitsberaubung, ich denke darüber und über die Finanzen wirst du am ehesten Erfolg haben, einen Beschluss auf geschlossene Unterbringung sehe ich nicht angezeigt, dann wird sie ja wieder eingesperrt, nur an anderem Ort
mimi91 ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 02.09.2023, 11:47   #3
Moderator
 
Benutzerbild von HorstD
 
Registriert seit: 24.03.2005
Ort: Duisburg, Ruhrgebiet, NRW
Beiträge: 5,870
Standard

Für die Unterschrift unter den WBVG-Vertrag reicht der bisherige Aufgabenkreis. Soll das aber eine geschlossene Unterbringung sein, ist zwingend eine Genehmigung nach § 1831 Abs. 2 BGB nötig (und in diesem Zusammenhang auch eine Erweiterung des Aufgabenkreises, § 1815 Abs. 2 Nr 1 BGB).

Um den bisherigen Lebensgefährten den Umgang verbieten zu können, braucht es ebenfalls eine Ak-Erweiterung (§ 1815 Abs. 2 Nr 4 BGB). Es wird auf jeden Fall eine neue richterliche Anhörung nötig.
__________________
Mit vielen Grüßen
Horst Deinert

Weitere Infos:

https://www.lexikon-betreuungsrecht.de
HorstD ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 02.09.2023, 11:52   #4
Club 300
 
Registriert seit: 18.11.2019
Ort: NRW
Beiträge: 368
Standard

Zitat:
Zitat von HorstD Beitrag anzeigen
Für die Unterschrift unter den WBVG-Vertrag reicht der bisherige Aufgabenkreis. Soll das aber eine geschlossene Unterbringung sein, ist zwingend eine Genehmigung nach § 1831 Abs. 2 BGB nötig (und in diesem Zusammenhang auch eine Erweiterung des Aufgabenkreises, § 1815 Abs. 2 BGB).

Reicht den die Aufenthaltsbestimmung um sie aus dem Hause des Lebensgefährten, gegen seinen Willen, zu bekommen?
Just ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 02.09.2023, 11:55   #5
Moderator
 
Benutzerbild von HorstD
 
Registriert seit: 24.03.2005
Ort: Duisburg, Ruhrgebiet, NRW
Beiträge: 5,870
Standard

Vom Prinzip ja. Aber ich würde vorher die Polizei verständigen, falls Handgreiflichkeiten des Lebensgefährten zu erwarten sind.
__________________
Mit vielen Grüßen
Horst Deinert

Weitere Infos:

https://www.lexikon-betreuungsrecht.de
HorstD ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are an

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:27 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, vBulletin Solutions, Inc.
Template-Modifikationen durch TMS

SEO by vBSEO 3.2.0

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39