Forum Betreuung

Diskussionsforum zum Thema

gesetzliche Betreuung

 

Ehrenamtliche Betreuung?

Dies ist ein Beitrag zum Thema Ehrenamtliche Betreuung? im Unterforum Forum für Angehörige und betreute Menschen , Teil der Offenes Forum gesetzliche Betreuung
Hallo, mich würde folgendes interessieren: Wenn man eine gesetzliche Betreuung haben möchte für einen Teilbereich, aber die Kosten hierfür nicht ...


Zurück   Forum Betreuung > Offenes Forum gesetzliche Betreuung > Forum für Angehörige und betreute Menschen

Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren
Alt 03.12.2007, 16:40   #1
sternchen
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Ehrenamtliche Betreuung?

Hallo,

mich würde folgendes interessieren:

Wenn man eine gesetzliche Betreuung haben möchte für einen Teilbereich, aber die Kosten hierfür nicht tragen kann: Welche Alternativen gibt es? Ich habe von einer Art ehrenamtlicher Betreuung gehört, im Sinne einer Bevollmächtigung. Wenn man jetzt aber niemanden hat, dem man diese Bevollmächtigung geben könnte, was dann?

Danke für Tipps,

sternchen
 
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 03.12.2007, 18:36   #2
Heinz
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hey Sternchen,

du bringst etwas durcheinander: also, an den Kosten für eine Betreuung wird beteiligt oder trägt sie ganz, sofern er/sie vermögend ist. Leute, die von einer Stütze leben, ob Arbeitslosengeld, Erwerbsunfähigkeitsrente, Grundsicherungsleistung oder Hilfe zum Lebensunterhalt, für die ist die Betreuung durch einen Berufsbetreuer kostenfrei. Den oder die zahlt die Landeskasse.

Wenn du eine ehrenamtliche Betreuung haben möchtest und kennst niemanden, der es machen will, dann frag doch beim örtlichen Betreuungsverein (Caritas, Diakonie, freie Vereine, Sozialdienste) nach. Mitunter vermitteln die ehrenamtliche Betreuungen. Heißt, der oder die wird auch vom Gericht benannt.

Die Vollmacht ist etwas ganz Privates. Also ohne Gericht. Da würdest du jemanden bevollmächtigen, für dich tätig zu werden. Das geht aber nur, wenn du jemanden auch vertrauen kannst.

Heinz
 
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 03.12.2007, 20:42   #3
sternchen
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Heinz,

Danke für die schnelleAntwort!

Das würde also bedeuten, dass wenn jemand verheiratet ist und weder man selber noch der Ehepartner ist vermögend, die Landeskasse die Kosten für den Betreuer übernehmen würde?
Was ist denn, wenn der dann zu Betreuende noch Verwandte in gerade Linie hat, können die nicht ran gezogen werden? Für die ehrenamtliche Betreuung müsste man nichts bezahlen? Und eine Bevollmächtigte oder ein Bevollmächtigter wird auch anerkannt? Und wie kommt man da an jemanden ran, der so etwas macht und sich auch auskennt? Es soll einem ja helfen und nicht in noch mehr Probleme rein bringen...

Viele Grüße,
sternchen
 
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 04.12.2007, 08:50   #4
Heinz
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Sternchen,

also wenn der Betreute nicht vermögend ist (mehr weniger als 2600 Euro zur Verfügung hat), zahlt die Landeskasse. Wieviel der Ehepartner hat oder erwirbt, ist zunächst für die Frage, ob der/die Betreuten vermögend ist, nicht entscheidend (keine Sippenhaft). So auch nicht wenn direkte Nachkommen vermögend wären.

Auch die ehrenamtliche Betreuung verursacht Kosten. Es ist eine jährliche Pauschale von ca. 360 Euro. Bei vermögenden Betreuten hat der/die BetreuerIn einen Anspruch gegen die Betreute.

Eine private Vollmacht wird inzwischen weitgehend anerkannt. Wichtig ist, dass eine solche schriftliche Vollmacht detailliert und ausführlich ist. Ein Zweizeiler oder gar mit Bezeichnung Generalvollmacht wird nicht anerkannt. Beispiele von Betreuungsvollmachten gibt es im Netz zuhauf.

Wie gesagt, bei ehrenamtlicher Fremdbetreuung kannst du dich an Vereine und Einrichtungen wenden. Bei privater Vollmacht sagt schon die Bezeichnung privat, solltest du jemanden kennen, dem du vertraust. Mitunter sind aber auch Familienangehörige, die in der Regel bevollmächtigt werden, nicht uneingeschränkt vertrauenswürdig. Aber das weiß jeder wohl selbst am besten.

Heinz
 
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
betreuungskosten, ehrenamtliche betreuung, einrichtung der betreuung, kosten der betreuung, unterhalt, unterhaltspflicht

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are an

Gehe zu

Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Berufsbetreuung und ehrenamtliche Betreuung blondie Rechtsfragen im Rahmen des Betreuungsrechts 21 15.11.2014 08:55
ehrenamtliche Betreuer - nur Abrechung, oder auch Bericht?? Danina77 Situation der Betreuer/innen 3 14.07.2013 13:15


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:49 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
Template-Modifikationen durch TMS

SEO by vBSEO 3.2.0

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23