Forum Betreuung

Diskussionsforum zum Thema

gesetzliche Betreuung

 

Antrag zur Übernahme von Umgangskosten

Dies ist ein Beitrag zum Thema Antrag zur Übernahme von Umgangskosten im Unterforum Forum für Angehörige und betreute Menschen , Teil der Offenes Forum gesetzliche Betreuung
Ich wusste nichts von den Anträgen, im speziellen für den Antrag auf einen Teil der Versorgung (da müsste das Kind ...


Zurück   Forum Betreuung > Offenes Forum gesetzliche Betreuung > Forum für Angehörige und betreute Menschen

Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren
Alt 23.02.2021, 10:44   #11
Forums-Geselle
 
Registriert seit: 02.10.2012
Beiträge: 65
Standard

Ich wusste nichts von den Anträgen, im speziellen für den Antrag auf einen Teil der Versorgung (da müsste das Kind allerdings mehr Zeit beim Vater sein, was es nicht ist), der wäre selbst mit meiner Unterschrift nicht durchgegangen.
Den Antrag für Fahrtkosten bräuchte man lediglich meine Unterschrift zur Bestätigung. Leider ist niemand auf mich zugekommen und blanko etwas zu unterschreiben, ohne zu sehen für was, werde ich auch nicht.

Ich stelle meine Fragen hier, da ich nachvollziehen kann, warum so gehandelt wird und wo es Grenzen gibt. Ich möchte auch vermeiden wieder bei einem Mediationsgespräch zu sitzen, keine Ahnung zu haben, was der KV vom Betreuer wiedergibt (ähnlich Stiller Post) und am Ende doch ganz andere Vorraussetzungen zu haben.
Noel ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 23.02.2021, 12:59   #12
Admin/ Berufsbetreuerin
 
Benutzerbild von michaela mohr
 
Registriert seit: 22.08.2005
Ort: Darmstadt
Beiträge: 12,362
Standard

Also, wenn der KV bereit wäre sein Kind regelmässig zu sehen dann müsste/sollte sein Betreuer (vorausgesetzt er hat die dafür nötigen Aufgabenkreise) den Antrag stellen.
Hier nochmal die genauen Grundlagen:
Zitat:
Schon seit Juli 2010 (BGBl. I 2010, 671), existiert mit § 21 Abs. 6 SGB II eine neue gesetzliche Grundlage, aufgrund derer die Kosten, die zur Wahrnehmung des Umgangsrechts mit den eigenen Kindern entstehen (v.a. Bahn-, Pkw.-, Unterkunftskosten), ersetzt werden. § 21 Abs. 6 SGB II setzt das Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 09. Februar 2010, 1 BvL 1, 3, 4/09 – Rn. 204 ff. um.

Dabei geht es also nicht um länger andauernde Versorgung sondern nur um die Fahrtkosten.
__________________
diese kommunikation wurde im rahmen der überwachungsgesetze auf ihre kosten dauerhaft gespeichert und wird jederzeit weltweit gegen sie verwendet werden. danke für ihre kooperation.
michaela mohr ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are an

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:10 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
Template-Modifikationen durch TMS

SEO by vBSEO 3.2.0

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36