Forum Betreuung

Diskussionsforum zum Thema

gesetzliche Betreuung

 

Umziehen

Dies ist ein Beitrag zum Thema Umziehen im Unterforum Forum für Angehörige und betreute Menschen , Teil der Offenes Forum gesetzliche Betreuung
Morgen KAti Na hat doch geklappt auch das mit dem Avantar. JA mancjmal haben die Compis halt ein Eigenleben Nee ...


Zurück   Forum Betreuung > Offenes Forum gesetzliche Betreuung > Forum für Angehörige und betreute Menschen

Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren
Alt 07.06.2005, 06:29   #21
"Betreuerschreck"
 
Benutzerbild von Momo
 
Registriert seit: 24.09.2004
Beiträge: 3,058
Standard umziehen

Morgen KAti

Na hat doch geklappt auch das mit dem Avantar. JA mancjmal haben die Compis halt ein Eigenleben

Nee du ich meine auch nicht das die Betreuer nur "druck" machen sollen in Bezug auf da wo halt noch defizite(was immer das heissen mag) liegen sondern ich meine eine von gegnseitiger Akzeptanz getragene Arbeitsbeziehung.Also wo auf der einen Seite schon auch mal was "Druck" sein muss aber auf der anderen Seite soviel Vertrauen das mann sich auch in schwierigen Zeiten aufgehoben fühlt. Sicher keine so einfach zu realisierende Tatsache. Aber ob ganz umnöglich?

Ich zB kann sehr viel akzeptieren wenn ich weiß das der andere es ernst mit mir meint. Ist dises "vertrauen" nicht vorhanden oder wird es immer wieder massivst gestörrt,klar dann schalte ich auch auf stur.Meines erachtens ist das dann aber reiner Selbstschutz.

KLar KAti die LVA zahlt ja auch nur die Betreuung weil sie sich auch was davob versprechen.So ist das nun mal,menschenfreunde sind die auch nicht :x

OK jetzt viellleicht wieder ein wenig zu krass

Hast du das mal bei den Betreuern angesprochen das du dich zu sehr unter druck gesetzt fühlst?LG MOMO
Momo ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 08.06.2005, 21:52   #22
Kati
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo,

ich könnte schon wieder los schreien.
Gerade hatten wir Kleingruppe. Das ist eine Gesprächsgruppe mit der ganzen WG unter der "Leitung" der Betreuer.

Ich würde am liebsten wieder nur sofort die Umzugskarton packen.
Ich durfte mir mal wieder anhören, wie scheisse ich bin. Und die Betreuerin hat wieder mal ordentlich Öl ins Feuer gegossen. Ich hab das Gefühl, dass ist immer ihre kleine Rache, weil ich es wage sie zu kritisieren. Zum Schluss musste sie dann auch nochmal betonen, dass ich ja nur Konflikte habe, weil ich eben krank bin. Das ich in meinen alten , ihrer Meinung nach falschen, Mustern bleiben würde. Einfach nur Konflikte haben geht ja nicht und eigene Persönlichkeit haben schon mal gar nicht.

Ich will hier nur noch weg. Vielleicht bin ich ja auch so eine assoziale Katastrophe, wie mir wieder mal versucht wurde klar zu machen. Von mir aus, dann sollen sie doch erst recht froh sein, wenn ich hier endlich verschwinde.

Ich glaube man merkt, dass ich gerade ein kleines bisschen wütend bin, oder?

Zu allem hat mir meine Psychaterin heute noch gesagt, dass ich kein Kind mehr bin und auch nie wieder sein werde und dass ich ganz alleine für mein Leben verantwortlich bin. Sie hat ja Recht, aber manchmal will man eben lieber angelogen werden.


Momo, ich hoffe es geht Dir etwas besser.

Viele Grüsse von Kati, die gerade total wütend und super sauer ist, obwohl doch ihr grösstes Problem ist, dass sie nicht mehr fühlen kann.
 
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 09.06.2005, 06:31   #23
"Betreuerschreck"
 
Benutzerbild von Momo
 
Registriert seit: 24.09.2004
Beiträge: 3,058
Standard Gesprächsgruppe

HI Kati

Ach das darf doch nicht wahr sein. Aber ich glaube dir aufs Wort was du schreibst weil ich ähnliche Erfahrungen leider auch mache. Ok keiner ist ein engel und jeder möchte auch manchmal die ganze Verantwortung wegwerfen.Das heisst aber noch lange nicht das mann keinerlei Verantwortung übernehmen kann. So wie ich es herauslese übernimmst du sehr wohl Verantwortung für dich, du erkennst für dich unaushaltbare Zustände, du leidest darunter und du versuchts sie zu ändern. Und zwar mit deinem Umfeld das dir aber anscheinend nicht sehr viel Hilfe entgegenbringt.

Weißt du was meine NAchbarin mir bei meiner letzten krise gesagt hat?
"nun und dann wundern sich hinterher alle, wenn sich einer dann schlisslich umbringt"

Und das entsprichst meiner Meinung nach auch dem gesunden Menschenverstand.

Und das deine Ärztin dann da auch noch mitmacht na ja. Sicher wir verhalten uns manchmal schwierig aber das hat auch immer seine Gründe und ich finde es wäre die Aufgabe der FAchleute mit uns zusammen zu versuchen herauszufinden was da abgeht. Ich frage mich immer wozu mann denn so lange studieren muss wenn dann da hinterher so wenig bei rauskommt. Geht mir auch nicht um eine einseitige Stellungnahme so nach dem Motto wir die Guten die die Bösen(wird mir zwar auch unterstellt) ist aber Quatsch.

Und wenn eine situation eskaliert haben immer beide PArteien ihren Anteil darn der andere mal mehr der andere mal weniger.Frag di mal wie du dich denn nach derern Meinung nach verhlaten sollst, damit du ihre segnungen abbekommst?Ist jetzt ein wenig ironisch gemeint.

Gut auch wenn deine Konflikte auch krankheitsbedingt mitbedingt sind..ist es dann nicht auch deren Aufgabe dich dabei zu unterstützen sie zu lösen?

ich verstehe deine Wut und ich finde es ist eine sehr gesunde Reaktion.HAst du noch irgendwelche anderen Leute die auf deiner Seite stehen könnten?Ich mach das dann auch so ich such mir Leute die mich in meiner jeweiligen Notlage ünterstützen können. Also nicht die mich bedauern sondern die mir auch mal sagen was denn mein Anteil daran sein könnte aber in erster Linie kommt es darauf an dir das gefühl zu geben du empfindest so,,es ist für dich so nicht ok..und das zählt. jeder Mensch empfindet situationen andern. Ist völlig subjektiv aber nichtsdestotrotz es geht um Leiden....und da sollte schon versucht werden es zu lindern.

NUn wie mein Arztbesuh war hatte ich schon dem Heinz geschrieben...hab mich auch gestern noch mit meiner Betreuerin zusammengesetzt sie will der sache nachgehen. Nun das amcht sie auch bur hab ich wenig GLauben das mann mir letztendlich glauben wird.Also tanzen wir mal schön weiter auf dem Drahtseil:O((((Aber solange wir noch tanzen ,sind wir noch nicht abgestürzt.

Kati ich fass es auch oft nicht aber der einzige Weg aus dem dilemma heraus ist immer wieder zu versuchen einen KOnsens zu finden und wenn nichts mehr get dann eben wirklich ausziehen..die Kraft die du mit denen da vergeudest die hättest du auch um in eine eigenen Wohnung oder in eine andere Wg zu ziehen. die erfahrung hab ich immer wieder gemacht letztendlich hab ich gemerkt eh du bist auch sehr stark......

Wenn was ist bei dir bitte melde dich ok?

LG MOMO
Momo ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 09.06.2005, 21:21   #24
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Momo, danke für Dein liebes posting.

Die einzige Person, die mich versteht und bei der ich mich gut auf gehoben fühle ist meine Therapeutin. Allerdings, bin ich da erst seit Kurzem und wir sind noch am Anfang.

Bei der Therapeutin davor, hab ich mich auch so gefühlt Eigentlich das erste mal iim Leben. Sie hat mich so akzeptiert wie ich war und sie hat mich menschlich auch einfach gemocht. Egal, was ich gesagt habe, sie wusste immer genau, was ich meine.

Das war schon ein Gllücksfall. Aber die liebe Krankenkasse hat dann dafür gesorgt, dass ich da auf hören musste, weil es für tiefenpsychologische Therapie nur ein bestimmtes Stundenkontingent gibt und dann ist für zwei Jahre Schluss. Eine neue Therapie mit einem anderen Therapieansatz (bei mir Analyse) bezahlen sie einem sofort wieder. Ziemlich bescheuert,wie ich finde.

Naja, mit meiner neuen Therapeutin bin ich allerdings auch sehr zufrieden, aber man fängt halt erstmal wieder von vorne an.

Aber natürlich ist eine Tharapeutin kein Ersatz für Freunde oder Bekannte. Es bleibt nach wie vor eine distanzierte Beziehung und das ist ja auch richtig so. Und ausserdem sind ein oder zwei Stunden in der Woch in denen man mit jemandem spricht sehr wenig.

Was meine Psychiaterin betrifft, so hat sie im Prinzip ja wirklich recht. Ich muss mich einfach von der Vorstellung verabschieden, wieder ein Kind sein zu können. Und ich muss anfangen, endlich die Verantwortung für mich selber zu übernehmen. Aber wie bloss ?

Das Problem ist, dass alle mir total viel zu trauen und ich mir absolut gar nichts zu traue und diese beiden Ansichten treffen dann auf einander und wollen beide recht haben. Dabei haben im Prinzip beide recht. Ich bin nicht blöd, ich habe viel Energie und könnte viel erreichen,a ber das nützt mir nicht viel, wenn ich mich selber total dumm und kraftlos fühle, das ist ja meine Krankheit. Die sagen Dass ich nicht will und ich sage, dass ich nicht kann.

Neulich hab ich eine treffende Aussage zum THema Depression gehört."Ich kann nicht wollen." Genau so ist es. und das ist das Problem. Ich kann es eben auch nicht.

Aber die Realität wird mich wahrscheinlich sehr bald einholen, ich hab so eine Panik vor dem Brief vom Sozialamt, oder wie es auch inzwischen immer heisst, in dem steht, dass ich etwas machen muss, sonst zahlen sie nicht mehr. Meine Sozialhilfe ist nämlich nur bis nächsten Monat bewilligt, keine Ahnung was dann kommt.



Heute bin ich übrigens total sauer. Ich hab ihn gebeten sich ganz dringend bei mir zu melden, hat er aber nicht gemacht. Nächsten Dienstag hab ich einen Zahnarzttermin und muss eine ziemlich hohe Zuzahlung leisten, die ich mich gar nicht leisten kann. Heute hab ich erst den Heil- und Kostenplan bekommen und ich hab keine Ahnung, was ich damit jetzt noch bis Dienstag erreichen kann. Ob ich zur Kasse oder zum Sozialamt muss, um darum zu bitten, dass die Kosten ganz übernommen werden, weil ich das Geld einfach nicht habe. Weiss vielleicht einer von den Betreuern hier Rat? Das wäre toll. An wen muss ich mich wenden? Kann ich da bis Dienstag überhaupt noch was erreichen?

Grüsse Kati
 
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 09.06.2005, 21:42   #25
"Betreuerschreck"
 
Benutzerbild von Momo
 
Registriert seit: 24.09.2004
Beiträge: 3,058
Standard Therapie

Hi Kati

JA du hast recht 1 bis 2 stunden die Woche sind was wenig. deshalb wäre es auch gut wenn du noch Freunde hättest.

Ja ich weiß manchmal wünsche ich mir auch wieder Kind sein zu können..oder besser gesagt das noch zu bekommen was damals fehlte. Aber ist schon so die Zeit ist vorbei. Was aber noch geht sind ersatzweise solche Gefühle und die kann manns ehr wohl bei guten Freunden erleben. Klar Freundschaft ist auch nicht immer einfach aber es lohnt sich.

Ja ist schon echt bescheuert wenn du nach so und soviel Stunden nicht ok bist na dann haste eben Pech gehabt..frage mich immer ie denn das dann im somatischen bereich ist..hm....dann kannster auch nach HAuse gehen oder besser dann kriechen wenn die KAsse nicht mehr zahlt

Ne da läuft es schon was anders. Aber gerade im seelischen bereich ist es eben so na und das zeigt dann wieder mal den Stellenwert den die Geseelschaft der Seeöe zubilligt. NAja......

Ja wie macht mann das Verantwortung für sich selber zu übernehmen? Nun ich übe mich ja momentan auch arg darin.Ich kenne aber Menschen die kriegen das ihr Leben lang nicht auf die Reihe.In meinen Augen bedeutet Selbstvernatwortung verschiedenes. ZB wenn ich merke das mir was nicht guttut das ich dann versuche das zu ändern. Oder das ich mich auch ehrlich versuche zu hinterfragen wo mein Anteil an einer Sache liegt.Oder andere fragen wie sie das sehen.Ist alles nicht so einfach das mit dem erwachsenwerden.

Ich denke auch wenn ander einem viel zutrauen und sie dein Potential auch sehen dann musst du aber auch selber an deine iegens Potential rankommen können..sonst nützt dir die Sichtweise der anderen wenig.Klar hilft wenn andere dich motivieren können und dir was zutrauen darf aber nicht in Überforderung ausarten.

Mann kann auch sagen "Nicht wollen können"

Momentan eben noch nicht.

Also das mit der ZUzahlung ich denke da muss sich dein betreuer drum kümmern oder die aus der wg die Betreuer.Was würdest du denn gerne beruflich machen?Was würde dir denn liegen?

LG MOMO
Momo ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
umzug, wohngemeinschaft, wohnungsangelegenheiten

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are an

Gehe zu

Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Kann ein Betreuter in's Ausland umziehen? Marion Betreuung: Bestellung - Abgabe - Wechsel - Ende 18 14.07.2021 21:25


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:39 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, vBulletin Solutions, Inc.
Template-Modifikationen durch TMS

SEO by vBSEO 3.2.0

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38