Forum Betreuung

Diskussionsforum zum Thema

gesetzliche Betreuung

 

Betreuer reagiert nicht

Dies ist ein Beitrag zum Thema Betreuer reagiert nicht im Unterforum Forum für Angehörige und betreute Menschen , Teil der Offenes Forum gesetzliche Betreuung
Hallo VB Saar, Du schreibst: Zitat: dass doch die Überwiegende Zahl der Berufsbetreuer systemisch arbeitet. Diese Feststellung halte ich für ...


Zurück   Forum Betreuung > Offenes Forum gesetzliche Betreuung > Forum für Angehörige und betreute Menschen

Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren
Alt 22.08.2011, 08:45   #21
Admin/ Berufsbetreuerin, Dipl.Pädagogin,
 
Benutzerbild von michaela mohr
 
Registriert seit: 22.08.2005
Ort: Darmstadt
Beiträge: 13,900
Standard

Hallo VB Saar,

Du schreibst:
Zitat:
dass doch die Überwiegende Zahl der Berufsbetreuer systemisch arbeitet.
Diese Feststellung halte ich für irrig. Diese Form der Arbeit ist weder so gewollt noch hat jeder Betreuuer eine entsprechende Ausbildung, gerade auch hinsichtlich der Be- bzw. Auswertung der ergebnisse.

Ums mal knapp zu formulieren..... nicht jede Familie ist automatisch ein Segen und es ist nicht Betreueraufgabe dies zu erforschen, zu wandeln oder gar zu therapieren.

Oh nein, nicht schon wieder
Zitat:
ein Umsatz von mtl. 6930,00 € Brutto. Es stellt sich hier natürlich auch die Frage ob dies notwendig erscheint.
Verständnis für derart populistische Aussagen kan ich echt nicht mehr aufbringen. Ich spare mir auch die Aufzählung was das im Klartext, nämlich dann im Geldbeutel, bei eigen- verantwortungsbewusster Selbstständigkeit bedeutet.
Ganz grundsätzlich: was notwendig ist und was nicht entscheidet jeder Mensch für sich selbst. Damit moralisierend zu wedeln, naja....wem nützt das?

Zitat:
In der Vergangenheut wurde immer wieder bemängelt, dass selbstständige Berufsbetreuer hinsichtlich der Anzahl der Betreuungen die persönliche Betreung vernachlässigen.
Diese Behauptung ist insofern unrichtig als alle letzlich durchgeführten offiziellen Untersuchungen/Überprüfungen und Reporte dies ausdrücklich nicht bestätigt haben.

Gruss Michaela
__________________
diese kommunikation wurde im rahmen der überwachungsgesetze auf ihre kosten dauerhaft gespeichert und wird jederzeit weltweit gegen sie verwendet werden. danke für ihre kooperation.
michaela mohr ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 23.08.2011, 08:23   #22
Gesperrt
 
Registriert seit: 06.07.2011
Beiträge: 10
Standard

Hallo,

nun die Bezeichnung systemisches Arbeiten bezieht sich auf die Einbeziehung der familiären Strukturen.

Es ist im Übrigen nicht die Aufgabe eines rechtlichen Betreuers zu entscheiden ob eine Familie ein Segen ist oder nicht. Sozialwissenschaftlich betrachtet ist Familie wichtig auch dann wenn negative Einflüsse entstehen.

Eines dürfte aber doch auch klar sein und das gibt auch die wissenschaftliche Debatte her, eine rechtliche Betreuung ist , wenngleich zumeist notwendig in der Instalation, ein massiver Eingriff in die Persönlichkeitsrechte eines Menschen. Und klar ist doch auch, dies auch ein Ergebnis nicht nur meiner Exploration, dass es nicht nur Betreuer gibt die in sich ruhen. Wir finden auch sehr viele Betreuer die es gut finden im geschützen Rahmen des Gesetzes Macht auszuüben.

Vorstehendes beruht im Übrigen auch auf eigene empirische Bereiche.

Es muß hier auch nicht das Berufsfeld der Betreuer verteitigt werden es gibt eine höhere Anzahl hervorragend , fachlich arbeitender Betreuer als umgekehrt.
Dennoch ist es wichtig auch in solchen Foren auch realistisch auf die zu schauen die es nicht so ernst nehmen mit der Professionalität.

Menschen die Foreen betreten und Hilfe suchen sollten auch das Gefühl haben ernst genommen zu werden und dies auch von denen die die Fragen betreffen.

Zu Ende möchte ich noch erwähnen, dass ich nicht davon ausgehe, dass ein rechtlicher Betreuer therapeutisch tätig sein soll, genau dies gibt das Betreuungsrecht nämlich nicht her da wir von einer rechtlichen Betreuung reden. Systemisches Arbeiten kann aber sehr wohl mit dem Grundsatz der persönlichen Betreuung interpretiert werden.

Also nicht aufregen das ist nicht mein Ziel, ganz im Gegenteil, sondern in den fachlichen Diskurs eintreten.
VerbraucherzentraleSaar ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 23.08.2011, 09:41   #23
Admin/ Berufsbetreuerin, Dipl.Pädagogin,
 
Benutzerbild von michaela mohr
 
Registriert seit: 22.08.2005
Ort: Darmstadt
Beiträge: 13,900
Standard

Hallo,

Zitat:
nun die Bezeichnung systemisches Arbeiten bezieht sich auf die Einbeziehung der familiären Strukturen.
Das ist in deinem Beitrag schon klar geworden aber den Zusammenhang zur Arbeit eines Berufsbetreuers will sich nicht so recht einstellen, siehe meinen vorherigen Beitrag zu dem Punkt.

Zitat:
Es ist im Übrigen nicht die Aufgabe eines rechtlichen Betreuers zu entscheiden ob eine Familie ein Segen ist oder nicht.
Richtig, aber die Festellung ist erlaubt.

Zitat:
Sozialwissenschaftlich betrachtet ist Familie wichtig auch dann wenn negative Einflüsse entstehen.
Das Betreuungsrecht stammt nicht aus den Sozialwissenschaften sondern aus der Justiz und meiner Meinung nach sollte damit der inhaltliche Schwerpunkt zum Einen definiert, und zum anderen eingehalten werden.
Die Betrebungen der unterschiedlichen Verbände (ich sag jetzt mal nix) in das Betreuungsrecht gleichwohl so "nebenbei" noch Aspekte der Sozailbetreuung kostenfrei zu intergrieren finden meine Zustimmung deutlich nicht.

Zitat:
Eines dürfte aber doch auch klar sein und das gibt auch die wissenschaftliche Debatte her, eine rechtliche Betreuung ist , wenngleich zumeist notwendig in der Instalation, ein massiver Eingriff in die Persönlichkeitsrechte eines Menschen.
Und weiter, was soll ich daraus schlussforlgern?

Zitat:
Und klar ist doch auch, dies auch ein Ergebnis nicht nur meiner Exploration, dass es nicht nur Betreuer gibt die in sich ruhen. Wir finden auch sehr viele Betreuer die es gut finden im geschützen Rahmen des Gesetzes Macht auszuüben.
das gibt es auch bei Ärzten, Richtern, Krankenschwestern, Strassenkehrern usw.

Vorstehendes beruht im Übrigen auch auf eigene empirische Bereiche.

Zitat:
Es muß hier auch nicht das Berufsfeld der Betreuer verteitigt werden es gibt eine höhere Anzahl hervorragend , fachlich arbeitender Betreuer als umgekehrt.
Dennoch ist es wichtig auch in solchen Foren auch realistisch auf die zu schauen die es nicht so ernst nehmen mit der Professionalität.
Dem wiederspricht niemand, ich denke nur dass dies dann im Rahmen der gesetzlichen Zulässigkeiten und einer bestimmten Fachlichkeit geschehen sollte.

Zitat:
Menschen die Foreen betreten und Hilfe suchen sollten auch das Gefühl haben ernst genommen zu werden und dies auch von denen die die Fragen betreffen.
Siehe oben, wenn nicht derart verfahren wird dann artet das Ganze leider nur in sinnloses Gejammer aus und bringt keinen inhaltlich wirklich weiter- was ein besonderes Anliegen hier im Forum ist. Damit sind jetzt natürlich nicht situationsbedingte "Ausbrüche" und Verzweiflungsschreie aus einer momemtanen Überforderng heraus gemeint.

Zitat:
Zu Ende möchte ich noch erwähnen, dass ich nicht davon ausgehe, dass ein rechtlicher Betreuer therapeutisch tätig sein soll, genau dies gibt das Betreuungsrecht nämlich nicht her da wir von einer rechtlichen Betreuung reden. Systemisches Arbeiten kann aber sehr wohl mit dem Grundsatz der persönlichen Betreuung interpretiert werden.
Das ist für mich jetzt so wie wenn einer sagt, nen ne das Betreuungsrecht beinhaltet ist klar definiert und dadurch bestimmt sich der Arbeitsfaktor. Aber....wo wir gerade dabei sind.... dies und das könnte doch gerade schnell mal miterledigt werden.

Zitat:
Also nicht aufregen das ist nicht mein Ziel, ganz im Gegenteil, sondern in den fachlichen Diskurs eintreten.
Aufgeregt habe ich mich nicht, ich achte nur immer sehr auf ein bestimmtes "Fahrwasser"

Der jetzt kommende Diskurs? wird bestimmt/hoffentlich spannend.

Gruss Michaela
__________________
diese kommunikation wurde im rahmen der überwachungsgesetze auf ihre kosten dauerhaft gespeichert und wird jederzeit weltweit gegen sie verwendet werden. danke für ihre kooperation.
michaela mohr ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 23.08.2011, 09:45   #24
Einsteiger
 
Registriert seit: 05.06.2011
Ort: Hoch droben im Norden Deutschlands
Beiträge: 18
Frage

Zitat:
Zitat von michaela mohr Beitrag anzeigen
~ ~ ~ Text gekürzt ~ ~ ~
Diese Behauptung ist insofern unrichtig als alle letzlich durchgeführten offiziellen Untersuchungen/Überprüfungen und Reporte dies ausdrücklich nicht bestätigt haben.

Gruss Michaela
Guten Morgen Michaela!

Ich möchte dich bitten, mir noch einen kleinen Wunsch zu erfüllen:
Könntest Du deine Behauptung (oben farbig markiert) auch mit einigen
eindeutigen Links untermauern?

Anton
__________________
"Wir haben alles richtig gemacht . . .
und aus unseren Fehlern lernen wir."
Anton ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2011, 22:15   #25
Forums-Geselle
 
Registriert seit: 08.06.2009
Ort: Berlin
Beiträge: 227
Standard Betreuer reagiert nicht

Hallo alle zusammen,

Habe eine Abhandlung gefunden von Carola von Looz : "Das neue Richterbild in Betreuungssachen".
In dieser Abhandlung sagt sie 'was zu
Erwartungen an das Betreuungsgericht
Besonderheiten des Betreuungsverfahres
Distanz und Nähe
Gklärte innere Haltung
Formulare
Anhörung
Faires Verhalten
Zeitmangel
Zeitinvestition
Respekt vor den Bindungen der Kliegel
Sachkenntnis
Lebensvorstellung der betroffenen Menschen

Quelle: Soziale Arbeit 7-8.2006
google: Carola von Looz

Gruß Ruediger99
Ruediger99 ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 25.08.2011, 01:39   #26
Dipl.Soz.Päd. / Berufsbetreuer
 
Registriert seit: 03.10.2007
Beiträge: 4,046
Standard

Senf:

Mal zur Klarstellung: Systemisches arbeiten bedeutet keinesfalls die Einbeziehung der Familie. Der systemische Blick ist der Blick auf die Beziehungen - auf alle Beziehungen eines Menschen.

Der systemische Ansatz stellt ferner einen eigenen therapeutischen Blick dar. Im Gegensatz z.B. zur Psychoanalyse ist er nicht an Defiziten orientiert, sondern an Ressourcen.

Die systemische arbeit zeichnet sich durch eine "eigene" Gesprächsführung aus. Berühmt hier z.B. die "Mailänder Schule" mit der wunderfrage oder zirkulären Fragen (die dann eher in der Familientherapie zu hause sind).

Der systemische ansatz geht davon aus, daß jedes Verhalten einen Sinn macht, und zwar in dem Kontext, in dem es gezeigt wird (Überleben und Kontakt herstellen).

Ferner gehört dazu, daß nicht der "Symptomträger" automatisch der Mensch eines systems sein muß, der den höchsten Behandlungsbedarf hat, d.h. Angehörige sind oft stärker belastet als der Symptomträger.

Hmöostase: Verändert sich ein Teil des systems, so verändern sich auch andere Teile bzw. sind bemüht, Veränderungen zu verhindern. Es gilt das Prinzip, daß das System stets erhalten bleiben muß (und wie viele Ehefrauen haben ihrem endlich trockenen Mann schon "Ich wünschte, Du würdest wieder saufen" an den Kopf geklatscht?).

Ich schenke mir die Ausführungen zur Generation von Realität usw.

"Systemisch arbeiten" meint wohl eher, den Blick auf alle Bezugskomponenten zu haben - ausgehend davon, daß wenn sich etwas ändert auch andere Bezugsmomente Auswirkungen zeigen.

Grundsätzlich ist das hübsch, vielleicht richtig, in jedem Fall eine moderne und verbreitete Schule.

Nutzt aber in Betreuungen nicht so viel.

Das BGB sieht eindeutig eben nicht vor, das der Betreuer therapiert. Das wäre auch eine unprofessionelle Verstrickung (und systemisch untragbar, da der Betreuer als Handelnder ja Teil des systems ist = double-bind).

Das BGB sieht auch nicht den Langeweilebär im Betreuer. Eine Vermischung von sozialer Betreuung und rechtlicher Vertretung halte ich auch für Unfug, der sich nicht daran orientiert, daß der Betreuer doch eine sehr eigene Stellung hat und tatsächlich auch mal "über den Kopf" entscheiden muß. Soziale Betreuung haben so ca. 40% meiner Nicht-Heimfälle. Oft ist es nämlich unerwünscht und die Szene näher. Das ist völlig okay. Zum Glück habe ich keinen Missionarsauftrag und darf die Menschen lassen.

Mein Blick auf den Menschen ist psychiatrisch-analytisch, die Wahrnehmung der Beziehungen systemisch und das Denken und Handeln juristisch. Ich mache Angebote, die aus meiner Wahrnehmung und erfahrung resultieren. Im Betreuerausweis steht "vertrit gerichtlich und außergerichtlich". D.h. ich handele an Stelle des Betroffenen, z.T. in Absprache, z.T. aus Routine (Fortzahlungsanträge), z.T. aus Verpflichtung. Ich stelle Anträge, führe Prozesse, beauftrage Rechtsanwälte oder Sozialarbeiter, habe auch schon in Therapie vermittelt, entscheide darüber, ob der Richter Zwang genehmigen soll und ich die Genehmigung dann umsetze, fetze mich mit Vermietern, verkaufe Häuser, leite Insolvenzen ein usw. Ich mache das, was der B. nicht alleine kann.

Therapeutische Interventionen sollten eigentlich nicht vorkommen. Die Frage nach der Familie beschränkt sich daher i.d.R. auch auf die rechtlichen aspekte oder ob Wohnungssuche dran ist. Mein Bild behalte ich für mich. Ich denke auch, daß ich meinen Betreuten viel Raum lasse ihre Selbstheilung zu entfalten und bemüht bin, ihre Fähigkeiten zu erkennen. Das ist aber oft nicht mehr möglich - genausowenig wie ein sinnvolles Gespräch. Ich fasse mich dann auch knapp. Ist etwas zu klären, so habe ich mir auch schon mal 2 h genommen - was eigentlich zu viel ist, aber Rücksicht auf die oft nicht ganz linearen Denkprozesse nimmt. Und letztlich hatte ich erst einen Betreuten, der Familienvater war. Wenn eine Betreuung eingerichtet wird, dann üblicherweise weil keiner es machen will und fam. Unterstützung nicht mehr ausreicht. Bin ich z.B. für einen älteren Menschen bestellt, so sind meine entscheidungen (Heim o.ä.) nicht von gefühlen getragen, sondern vom Haftungsrisiko. Üblicherweise bin ich schneller als die Tochter und probiere nicht ewig rum - oder im Gegenteil, baue ein System auf, in dem der Mensch zurecht kommt und zufrieden ist, aber vielleicht nicht so sauber wie im Heim ist.

Geändert von Tomas11 (25.08.2011 um 01:46 Uhr)
Tomas11 ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are an

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:10 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, vBulletin Solutions, Inc.
Template-Modifikationen durch TMS

SEO by vBSEO 3.2.0

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38