Forum Betreuung

Diskussionsforum zum Thema

gesetzliche Betreuung

 

Vollmachtsgeber möchte das Einwilligungen von uns beiden unterschrieben haben

Dies ist ein Beitrag zum Thema Vollmachtsgeber möchte das Einwilligungen von uns beiden unterschrieben haben im Unterforum Fragen zur Vorsorgevollmacht , Teil der Offenes Forum gesetzliche Betreuung
Moins, bin neu und habe leider nichts zu meinem Problem gefunden. Vielleicht kann mir hier jemand einen Rat geben. Ich ...


Zurck   Forum Betreuung > Offenes Forum gesetzliche Betreuung > Fragen zur Vorsorgevollmacht

Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beitrge Alle Foren als gelesen markieren
Alt 30.09.2018, 16:47   #1
Ich bin neu hier
 
Registriert seit: 28.09.2018
Beitrge: 3
Standard Vollmachtsgeber möchte das Einwilligungen von uns beiden unterschrieben haben

Moins,
bin neu und habe leider nichts zu meinem Problem gefunden. Vielleicht kann mir hier jemand einen Rat geben.

Ich habe 2011 nach seiner Hirnblutung eine alles umfassende Vorsorgevollmacht, eine Betreuungsvollmacht und auch Bankvollmacht meines Schützlings erhalten. Eine Patientenverfügung hat er auch.
Mein Schützling wurde am 22.09 wegen Atemnot , verursacht durch Wasser in der Lunge, ins Krankenhaus gebracht. Dort wurde 1 EKG und ein Röntgenbild von Thorax gemacht. Sonst nicht.Wir haben mitgeteilt das am 18. ein CT mit Kontrastmittel gemacht wurde und sie den Bericht von seinem Kardiologen anforden sollten um doppelte Untersuchungen zu vermeiden. Der Arzt sagte lediglich: Wir müssen eine Herzkathederuntersuchung machen!??
Mein Schützling lehnte ab.
Auf der Kardiologiestation bekam er einen Tropf gelegt und eine zusätzliche Tablette zur Verstärkung seiner Pille zum entwässern. sonst nicht.
Der anwesende Stationsarzt meinte wieder: Wir müssen eine Kathederuntersuchung machen.
Schützling bekam langsam Angst und wollte weg. Ich konnte ihn beruhigen das am WE nichts passieren würde und wir am Montag mit den Ärzten alles besprechen würden. Er blieb erst mal.
Montag kam mir mein Schützling im Rollstuhl mit einer schwester auf dem Gang entgegen, er sollte zum MRT mit Kontrastmittel. Er meintre er wolle das nicht, sie hätten ihn solange bedrängt bis er unterschrieben habe. Zurück aufs Zimmer, Arzt zum Gespräch gebeten. Das MRt sollte gemacht werden um das Gewicht des Herzens zu ermitteln. ??? Wäre jetzt aber eh zu spät, dann eben Dienstag. Und: Es müsse ein Kathederuntersucheung gemacht werden.
Schützling bekam Panik. Er will das nicht im Kh machen lassen. Wenn dann nur von seinem Kardiologen.
Gut, alles mit seinem Kardiologen abgesprochen, er würde es machen. Super, Problem gelöst.
Keine weiteren Untersuchungen, kein MRt.
Mittwoch sollte er dann zum MRT zur Vorbereitung des Katheders???
E
Kardiologe meinte aber das wäre dann Unsinn, also abgelehnt. Und wieder : Wir müssen....
Donnerstag sollte um 9 Chefvisite sein,wo wir alles genau besprechen sollten. Ich war um 8:30 da und fand meinen Schützling zitternd vor Angst vor. Ich sollte ihn sofort mit nach Hause nehmen.
Der Professor hätte gesagt er macht Freitag eine beidseitige Kathederuntersuchung., nicht sein Kardiologe.Und man hätte ihn gezwungen sich eine Spritze geben zu lassen weil er sonst einen Schlaganfall bekäme. Seine Blutverdünner habe man ihm weggenommen.
Nachfrage ergab das der Prof das machen wollte und basta.
Er ist dann auf eigenen Wunsch gegangen.

Nun meine Frage: Ist es möglich das die Einwilligung von ihm und mir unterschrieben werden muß damit operiert werden darf?
Mein Schützling möchte am liebsten das nur ich unterschreiben kann, damit man ihm nicht mehr unter Druck setzen und solange auf ihn einreden kann bis er endlich unterschreibt.

Sorry, für den langen Text, aber ich wollte das die Hintergründe etwas klarer werden.
Hilja ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 30.09.2018, 19:25   #2
Admin/Berufsbetreuer
 
Benutzerbild von Imre Holocher
 
Registriert seit: 16.03.2004
Ort: Betreuungsbro Herrlichkeit 6 in 28857 Syke
Beitrge: 5,991
Standard

Moin moin

Erst mal ganz wichtig, fr Dich zur Absicherung:
Schreibe alles auf, was gelaufen ist und was Dein Schtzling wnscht bzw. was er nicht wnscht. Auch, dass er sich von den rzten zu Unterschriften gedrngt fhlte.

Sprich mit dem Kardionogen durch, was er tun kann und was sinnvoll ist bzw. was nicht sinnvoll oder nur schnickschnack ist.
Wenn Dein Schtzling bei dem Gesprch dabei sein kann, wre es sicherlich gut, weil er ihm vertraut - und hoffentlich auch Informationen ber die anstehenden Risiken, die er kennen sollte, bekommt.
Ebenso solltest Du prfen, ob Dein Schtzling unbedingt im Krankenhaus sein muss oder auch zu Hause oder wenigstens wo anders ausreichend versorgt werden kann.

Es bringt nichts, wenn er im Krankenhaus immer wieder in angst und Panik verfllt, weil man ihm dort alles mgliche angedeien lassen mchte - unklar, ob das alles notwendig oder einfach nur gut fr das Khs.-Budget ist.

So lange Dein Schtzling einwilligungsfhig ist, kann er unterschreiben und Du kannst es ihm nicht verbieten. Er muss aber nicht unterschreiben und kann es mit der Begrndung verweigern, dass er alles erst mal mit Dir besprechen will und Du dann unterschreibst - oder auch nicht.
Das Nicht-Unterschreiben liegt da schon an ihm.

MfG

Imre
__________________
Fehler sind dazu da, um sie zu machen
und daraus zu lernen.
Fehler sind nicht dazu da, sie dauernd zu wiederholen.
Imre Holocher ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 01.10.2018, 07:36   #3
Ich bin neu hier
 
Registriert seit: 28.09.2018
Beitrge: 3
Standard

Danke schn fr die Antwort.
Das er entscheidet ist klar und soll auch so bleiben.
Er mchte aber das die Einwilligung von beiden unterschrieben werden MUSS damit der Eingriff gemacht werden darf.
Ich habe bisher nirgends irgendwelche rechtlichen Regelungen diesbezglich gefunden. Mchte mich ja auch nicht in die Nesseln setzen
Sein Problem besteht darin das er, wenn lange genug gedrngt und zum Teil sogar gedroht wird, er unterschreibt um seine Ruhe zu haben. Nicht weil er den Eingriff wirklich mchte. Er versteht zum Teil auch nicht was die rzte ihm sagen, sofern sie berhaupt aufklren.
Hilja ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 01.10.2018, 19:02   #4
Admin/Berufsbetreuer
 
Benutzerbild von Imre Holocher
 
Registriert seit: 16.03.2004
Ort: Betreuungsbro Herrlichkeit 6 in 28857 Syke
Beitrge: 5,991
Standard

Moin moin

Dann setz doch ein Schreiben auf, in dem ganz deutlich drinsteht, dass Unterschriften von Deinem Vollmachtgeber nur noch dann gltig sind, wenn ihr beide unterschrieben habt und weise ganz deutlich darauf hin, dass weitere Ntigungsversuche der rzte zu unterlassen sind und kndige rechtliche Schritte bei Zuwiderhandlung an. Unterschreiben sollte das der Vollmachtgeber.
Du auch, wenn er das wnscht.

Kann sein, dass die rzte im Krankenhaus so sehr darber erfreut sind, dass sie ihn sofort entlassen. Das sollte aber nicht stren, wenn die Versorgung auch anderweitig sichergestellt werden kann.
Du kannst das Ganze dann aber auch der Krankenversicherung und der Beschwerdestelle (welche steht im Eingangsbereich der Krankenhuser angeschlagen) mitteilen.
Ordentlich dokumenieren: was, wann, wer, wo und wie - sauber auflisten und hflich sowie emotionsfrei schreiben. Damit geht's am besten.

MfG

Imre
__________________
Fehler sind dazu da, um sie zu machen
und daraus zu lernen.
Fehler sind nicht dazu da, sie dauernd zu wiederholen.
Imre Holocher ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 02.10.2018, 10:43   #5
Ich bin neu hier
 
Registriert seit: 28.09.2018
Beitrge: 3
Standard

Super, vielen vielen Dank. Damit ist uns sehr geholfen.
Werde das sofort aufsetzen, dann sollte es ihm helfen.
Hilja ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 11.10.2018, 18:15   #6
Forums-Geselle
 
Benutzerbild von HorstD
 
Registriert seit: 24.03.2005
Ort: Duisburg
Beitrge: 177
Standard

Hallo, die Einwilligung steht in 630d BGB. Der Bevollmchtigte (mit entsprechend weit formulierter Vollmacht) gehrt auch zu den dort genannten Berechtigten. Klar ist, dass das nur fr einwilligungsunfhige Patienten gilt und der Arzt die EU beurteilen soll. u.U. geht der Arzt hier von Einwilligungsunfhigkeit aus.

Bitte mal hier prfen:
Einwilligungsfhigkeit ? Betreuungsrecht-Lexikon
__________________
Mit vielen Gren
Horst Deinert

Weitere Infos:
http://www.bundesanzeiger-verlag.de/...iki/Hauptseite
HorstD ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beitrge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhnge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beitrge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are an

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:27 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Template-Modifikationen durch TMS

SEO by vBSEO 3.2.0

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23