Forum Betreuung

Diskussionsforum zum Thema

gesetzliche Betreuung

 

Haftung bei Vorsorgevollmacht?

Dies ist ein Beitrag zum Thema Haftung bei Vorsorgevollmacht? im Unterforum Fragen zur Vorsorgevollmacht , Teil der Offenes Forum gesetzliche Betreuung
Hallo zusammen, ich habe eine Frage zu einer umfassende Vorsorgevollmacht. Wenn dort nichts zum Thema Haftung steht, haftet der Bevollmächtigte ...


Zurück   Forum Betreuung > Offenes Forum gesetzliche Betreuung > Fragen zur Vorsorgevollmacht

Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren
Alt 16.12.2019, 01:50   #1
Ich bin neu hier
 
Registriert seit: 06.12.2019
Beiträge: 5
Standard Haftung bei Vorsorgevollmacht?

Hallo zusammen,

ich habe eine Frage zu einer umfassende Vorsorgevollmacht. Wenn dort nichts zum Thema Haftung steht, haftet der Bevollmächtigte dann nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit? Ich meine, man ist ja Laie und es kann immer mal passieren, dass man einen Fehler macht (z.B. Eine Rechnung überweist, die zu hoch war etc). Vieles kann man ja von außen auch nicht überprüfen,z.B. wie oft der Pflegedienst da war und essen gebracht hat etc. Oder ob das Kurzzeitpflegeheim korrekt abgerechnet hat usw.
Ich meine, man gibt sein bestes als Angehöriger, aber viele Dinge kann man kaum durchblicken.

LG und danke!
Marianna
mariannna ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 16.12.2019, 15:29   #2
Moderator
 
Benutzerbild von HorstD
 
Registriert seit: 24.03.2005
Ort: Duisburg, Ruhrgebiet, NRW
Beiträge: 2,819
Standard

Nein, vom Grundsatz haftet man als Bevollmächtigter (wie ein Betreuer) für jeden Grad des Verschuldens (§ 276 BGB). Aber anders als beim Betreuer kann die Vereinbarung zwischen Vollmachtgeber und Bevollmächtigtem (Auftragsverhältnis,§§ 662 ff BGB) eine Haftungseinschränkung vorsehen (nur die Haftung für Vorsatz kann im Voraus nicht erlassen werden). Sollte so etwas beabsichtigt sein, sollte das schriftlich erfolgen. Man trifft ja eine vom Gesetz abweichende Regelung und muss das (ggf auch ggü Erben des Vollmachtgebers) beweisen können.

Außerdem empfehle ich, die eigene Haftpflichtversicherung zu checken, ob sie überhaupt Haftungsschäden aus ehrenamtlicher Vollmacht übernimmt (vor allem, wenn es Vermögensschäden sind). Oder mal bei den ganzen tollen Ehrenamtsstellen der Bundesländer nachfragen. Da wird unter dem Motto „Förderung des Ehrenamtes“ gerne damit geworben, dass ehrenamtliche Arbeit abgesichert werden soll.
__________________
Mit vielen Grüßen
Horst Deinert

Weitere Infos:
http://www.bundesanzeiger-verlag.de/...iki/Hauptseite
HorstD ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are an

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:28 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
Template-Modifikationen durch TMS

SEO by vBSEO 3.2.0

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37