Forum Betreuung

Diskussionsforum zum Thema

gesetzliche Betreuung

 

Virtuelles Büro bzw. Co-Working-Space

Dies ist ein Beitrag zum Thema Virtuelles Büro bzw. Co-Working-Space im Unterforum Off Topic Bereich , Teil der Offenes Forum gesetzliche Betreuung
Hallo zusammen, in der Suche habe ich leider keinen Treffer gehabt. Falls es doch schon ein Thema gibt, würde ich ...


Zurück   Forum Betreuung > Offenes Forum gesetzliche Betreuung > Off Topic Bereich

Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren
Alt 05.04.2023, 13:35   #1
Einsteiger
 
Registriert seit: 04.04.2023
Ort: Mittelhessen
Beiträge: 17
Standard Virtuelles Büro bzw. Co-Working-Space

Hallo zusammen,

in der Suche habe ich leider keinen Treffer gehabt. Falls es doch schon ein Thema gibt, würde ich mich freuen, wenn jemand verlinken könnte.

Gibt es hier Berufsbetreuer, die ein virtuelles Büro führen?

Ich plane zum nächsten Jahr die Tätigkeit als Berufsbetreuer und möglichst von Daheim arbeiten. Räumlichkeiten sind vorhanden.
Ich möchte aber auch nicht meine Privatadresse auf meinem Briefbogen preisgeben.
Zudem hat mir mein Steuerberater geraten, von einer teilgewerblichen Nutzung meines EFH abzusehen und mir vorgeschlagen, ein virtuelles Büro zu führen und für Termine einen Besprechungsraum in einem Co-Working-Space anzumieten.

Praktiziert das jemand bereits? Wird das von den Behörden akzeptiert?

Dankeschön und viele Grüße
Wechsel23
Wechsel23 ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 05.04.2023, 20:10   #2
Berufsbetreuer
 
Registriert seit: 21.02.2008
Ort: Hessen
Beiträge: 1,204
Standard

Ich habe mein Büro auch in meinem Haus.

Ich habe mir aber in der Stadt einen Briefkasten an einem Geschäftshaus gemietet. Dort ist meine ladungsfähige Geschäftsanschrift. Zusätzlich habe ich noch ein Postfach. Meine Privatanschrift taucht nirgends auf.



Ich arbeite ausschließlich aufsuchend. Wenn man das gut organisiert, geht keine Zeit verloren. Man gewinnt eher welche, weil sich die Dauer der Termine besser beeinflussen lässt.



Fahrzeit ist bei mir Telefonzeit. Bürozeit ist dafür nur in Ausnahmefällen auch Telefonzeit. Außerdem bin ich gut digitalisiert und kann theoretisch von überall - also auch im Verkehrsstau- arbeiten.


Ich komme so ganz gut rum. Zudem habe ich das Gefühl, die Situation meiner Kundschaft gut einschätzen zu können, weil ich sie in ihrer eigenen Häuslichkeit/gewohnten Umgebung treffe. Vielleicht sowas wie ein weicher Qualitätsfaktor.
Flafluff ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 06.04.2023, 10:42   #3
Einsteiger
 
Registriert seit: 04.04.2023
Ort: Mittelhessen
Beiträge: 17
Standard

Hallo Flafluff,

das hört sich wirklich gut an und so plane ich es auch.

Ich würde mich mittelfristig gern auf den Bereich der Intensivpatienten spezialisieren, da wird es zu 99% Besuche geben und ggf. einzelne Gespräche mit Angehörigen. So kenne ich es jedenfalls bis jetzt.

Ich habe bislang hier in meiner Umgebung einen Co-Working-Space, der die Geschäftsadresse mit anbietet, allerdings nur dann, wenn man ein Büro-Abo abschließt. Da muss ich mich erst einmal weiter umsehen.

Danke schön und viele Grüße
Wechsel23
Wechsel23 ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 06.04.2023, 11:26   #4
Forums-Geselle
 
Registriert seit: 18.04.2022
Ort: Schleswig-Holstein
Beiträge: 198
Standard

Zitat:
Zitat von Wechsel23 Beitrag anzeigen
Zudem hat mir mein Steuerberater geraten, von einer teilgewerblichen Nutzung meines EFH abzusehen und mir vorgeschlagen, ein virtuelles Büro zu führen und für Termine einen Besprechungsraum in einem Co-Working-Space anzumieten.
Moin!
Wie hat er das begründet?
__________________
Viele Grüße
Fridel
FridelE ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2023, 09:21   #5
Einsteiger
 
Registriert seit: 04.04.2023
Ort: Mittelhessen
Beiträge: 17
Standard

Hallo,

er meinte, bei Umsatzsteuerfreiheit macht es keinen Sinn.

Außerdem nutze ich mein Arbeitszimmer auch mit ca. 20 Stunden pro Woche privat für die Verwaltungstätigkeiten für mein schwerst behindertes Kind. Aktuell klagen wir deswegen vor dem Finanzgericht. Es könnte sein, dass ich dann nachversteuern muss.
Und bei Verkauf der Immobilie muss ebenfalls nachversteuert werden.

So habe ich es jedenfalls verstanden. Ich treffe ihn aber nach Ostern und frage dann noch einmal genauer nach.

Viele Grüße
Wechsel23
Wechsel23 ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 14.04.2023, 10:43   #6
Einsteiger
 
Registriert seit: 24.11.2022
Ort: Baden-Württemberg
Beiträge: 12
Standard

Hallo Wechsel23,

ich habe ein virtuelles Büro in einem Office Center angemietet. Die Betreuungsbehörde hat das ohne Probleme akzeptiert. Wichtig ist das es sich um ein ladungsfähige Adresse handelt. Ich musste dann halt noch kurz erklären was denn ein virtuelles Büro überhaupt ist

Bei mir läuft da so ab, dass meine gesamte geschäftliche Post am Empfang des Office Centers abgegeben wird und bei Bedarf wird der Eingang quittiert. Dann wird die Post eingescannt und mir (täglich) per E-Mail gesendet. 1-2 Mal die Woche hole ich die Post ab. Im Office Center kann ich für 4 Stunden/Monat Besprechungsräume anmieten ohne dafür extra zahlen zu müssen.

Die Adresse des virtuellen Büros ist übrigens auch die offizielle Geschäftsadresse auf meinem Gewerbeschein.

Viele Grüße
bc.betreuer ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 18.04.2023, 09:57   #7
Forums-Geselle
 
Registriert seit: 14.01.2021
Ort: Friesland
Beiträge: 144
Standard

Moin,
ich würde auch gerne 99% Intensivpatienten haben wollen, oder vielleicht nur Seniorenheime besuchen. Das ist aber eher ein Wunschdenken.



und aus welchem Grund soll man nicht die Wohnung als Büro nehmen? Wenn man den Platz hat! Das muss mir mal jemand vorrechnen.


Ist ein "digitales Büro" neudeutsch für "Briefkastenfirma"?


Gruß
Mirko


PS: was kostet das "digitale Büro" bei mir wäre das nicht ohne weiteres Möglich.
__________________
Wenn jeder an SICH denkt, ist doch an alle gedacht!
Mirko ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 19.04.2023, 06:25   #8
Forums-Azubi
 
Registriert seit: 30.01.2023
Ort: Sachsen
Beiträge: 35
Standard

Zitat:
Zitat von bc.betreuer Beitrag anzeigen
Hallo Wechsel23,



Bei mir läuft da so ab, dass meine gesamte geschäftliche Post am Empfang des Office Centers abgegeben wird und bei Bedarf wird der Eingang quittiert. Dann wird die Post eingescannt und mir (täglich) per E-Mail gesendet. 1-2 Mal die Woche hole ich die Post ab. Im Office Center kann ich für 4 Stunden/Monat Besprechungsräume anmieten ohne dafür extra zahlen zu müssen.


Viele Grüße
Passt jetzt zwar nicht ganz zum Thema, aber wie ist beim Öffnen und Einscannen der Post durch eine Fremdfirma das Postgeheimnis und der Datenschutz gewährleistet? Ich würde als Betroffener z.B. nicht wollen, dass jemand fremdes ein Gutachten o.ä. über mich liest...
Rpfline ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 19.04.2023, 09:03   #9
Einsteiger
 
Registriert seit: 24.11.2022
Ort: Baden-Württemberg
Beiträge: 12
Standard

Zitat:
Zitat von Mirko Beitrag anzeigen
Moin,
ich würde auch gerne 99% Intensivpatienten haben wollen, oder vielleicht nur Seniorenheime besuchen. Das ist aber eher ein Wunschdenken.



und aus welchem Grund soll man nicht die Wohnung als Büro nehmen? Wenn man den Platz hat! Das muss mir mal jemand vorrechnen.


Ist ein "digitales Büro" neudeutsch für "Briefkastenfirma"?


Gruß
Mirko


PS: was kostet das "digitale Büro" bei mir wäre das nicht ohne weiteres Möglich.

Ich habe mich für eine virtuelles Büro aus Sicherheitsgründen entschieden. Ich will nicht, dass meine Klienten meine private Adresse kennen. Bei den meisten Klienten wäre das zwar unbedenklich, aber es gibt halt auch psychisch schwerkranke oder auch straffällige Klienten. Auch Verwandte/Erben könnten dann mal einfach vor der Türe stehen. Hinzukommt, dass ich nicht will, dass mein Briefkasten mit beruflicher Post überläuft. Vor allem Post, die am Samstag kommt, würde ich wahrscheinlich „schnell“ durchlesen. So habe ich einfach mehr Abstand zwischen Privat und Beruf. Hinzukommt auch, dass die Rezeption im Office Center immer besetzt ist auch wenn ich Auswärtstermine habe oder im Urlaub bin. Meine Urlaubsvertretung kann dann auch bequem die Post für mich holen.

Die Kosten belaufen sich auf 79 €/Monat Netto
bc.betreuer ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 19.04.2023, 09:09   #10
Forums-Geselle
 
Registriert seit: 14.01.2021
Ort: Friesland
Beiträge: 144
Standard

Ohhh, für den Preis würde ich das auch machen wollen......
__________________
Wenn jeder an SICH denkt, ist doch an alle gedacht!
Mirko ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are an

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:35 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, vBulletin Solutions, Inc.
Template-Modifikationen durch TMS

SEO by vBSEO 3.2.0

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40