Forum Betreuung

Diskussionsforum zum Thema

gesetzliche Betreuung

 

Unterschrift durch Betreuer

Dies ist ein Beitrag zum Thema Unterschrift durch Betreuer im Unterforum Rechtsfragen im Rahmen des Betreuungsrechts , Teil der Offenes Forum gesetzliche Betreuung
Hallo, ich werde zunehmend von allen möglichen Stellen, Ämtern, Heimen, Behindertenwerkstätten etc. gebeten, Verträge für meine betreute Person zu unterschreiben: ...


Zurück   Forum Betreuung > Offenes Forum gesetzliche Betreuung > Rechtsfragen im Rahmen des Betreuungsrechts

Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren
Alt 11.12.2016, 16:53   #1
Ich bin neu hier
 
Registriert seit: 09.01.2012
Beiträge: 3
Standard Unterschrift durch Betreuer

Hallo,
ich werde zunehmend von allen möglichen Stellen, Ämtern, Heimen, Behindertenwerkstätten etc. gebeten, Verträge für meine betreute Person zu unterschreiben:
  • Pflegeheimvertrag
  • Arbeitsvertrag Behindertenwerkstatt
  • Div. Anträge beim Sozialamt etc.
Die betreuten Personen sind eigentlich alle selbst in der Lage, diese Verträge zu unterschreiben. Wie ist dies dann rechtlich zu verstehen? Darf ich dann eigentlich unterschreiben? Oder sollte dies liebe die betreute Person?

Vielen Dank für Eure Meinungen

Franky
Franky ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 11.12.2016, 18:55   #2
Forums-Azubi
 
Benutzerbild von Teurower
 
Registriert seit: 10.08.2016
Ort: Teurow
Beiträge: 34
Standard

Das kommt darauf an, welche Kreise du hast.
Teurower ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 11.12.2016, 23:22   #3
Forums-Geselle
 
Benutzerbild von gabyhp
 
Registriert seit: 12.11.2016
Ort: Nürnberg
Beiträge: 140
Standard

Hallo Franky,

ein geschäftsfähiger Betreuter kann Anträge und Verträge selbst unterschreiben, die Unterschrift eines geschäftsunfähigen Betreuten ist nichtig.
Bei geschäftsunfähigen Betreuten müsste der Betreuer unterzeichnen sofern er auch die entsprechenden Aufgabenkreise innehat.

Eine Aussage zur Geschäfstfähigkeit findest du im psychiatrischen Gutachten.

Gruß

gabyhp
gabyhp ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 12.12.2016, 09:04   #4
Admin/ Berufsbetreuerin
 
Benutzerbild von michaela mohr
 
Registriert seit: 22.08.2005
Ort: Darmstadt
Beiträge: 10,821
Standard

Zitat:
Die betreuten Personen sind eigentlich alle selbst in der Lage, diese Verträge zu unterschreiben.
Weil sie schreiben können oder weil sie so sebstständig und klar sind zu wissen was sie unterschreiben und welche Verpflichtungen sie mit der Unterschrift eingegen?

Wenn das so wäre müsstest du diese Aufgabenkreise aus der Betreuung herausnehmen lassen. Bliebe dann noch was übrig?

Zitat:
Div. Anträge beim Sozialamt etc.
Hier liegt es etwas anders.
Beim AK ..Behörden, hier besonders im Zusammenhang mit der Vermögenssorge, bist du letztendlich dafür verantwortlich, dass die Leistungen fliessen. Sobald du dich dort meldest hast du das Verfahren an dich gezogen und der Betreute kann dann gar nichts mehr rechtsverbindlich unterschreiben.
__________________
diese kommunikation wurde im rahmen der überwachungsgesetze auf ihre kosten dauerhaft gespeichert und wird jederzeit weltweit gegen sie verwendet werden. danke für ihre kooperation.
michaela mohr ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 12.12.2016, 16:14   #5
Stammgast
 
Registriert seit: 25.01.2016
Ort: Ruhrpott / Niederrhein
Beiträge: 825
Standard

Zitat:
Zitat von michaela mohr Beitrag anzeigen
Wenn das so wäre müsstest du diese Aufgabenkreise aus der Betreuung herausnehmen lassen. Bliebe dann noch was übrig?
Da möchte ich Dir widersprechen. Wenn kein Einwilligungsvorbehalt, keine Geschäftsunfähigkeit dann kann und darf der Betreute selbst entscheiden, mithin also auch selbst unterschreiben. Der Betreuer hat da zu vertreten, wo es notwendig ist. Ein eingerichteter Aufgabenkreis heißt aber nicht, dass der Betreute in diesem Aufgabenkreis vollständig unfähig ist, selbst zu handeln, sondern vielmehr das er dort Unterstützung durch einen Betreuer benötigt.

Förderung zur Selbständigkeit § 1901 Abs. 4 BGB

Sofern die Betreuten verstehen, was sie da tun, unterschreiben sie selbst.
ufzeer ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 12.12.2016, 20:09   #6
Admin/Berufsbetreuer
 
Benutzerbild von Imre Holocher
 
Registriert seit: 16.03.2004
Ort: Betreuungsbüro Herrlichkeit 6 in 28857 Syke
Beiträge: 6,531
Standard

Moin Ufzeer

Das mit den Behörden ist so ein besonderes Ding:
Hat man sich da als Betreuer bekannt gemacht, dann hat man das Verfahren an sich gezogen und ist verantwortlich. In diesem Punkt hat es Deutschland noch nicht geschafft, die Entmündigung völlig aus dem gesellschaftlichen Leben zu entfernen. (Das habe ich jetzt mal bwußt so provokant formuliert)

Hintergrund dazu ist der Gedanke bzw. das Problem einen rechtsverbindlichen Ansprechpartner für die Behörden zu benötigen - und da hat man sich auf die Betreuer festgelegt und nicht auf die Betreuten. Deshalb kann z.B. ein Bescheid auch nur an die Betreuer rechtsverbindlich zugestellt werden.

MfG

Imre
__________________
Fehler sind dazu da, um sie zu machen
und daraus zu lernen.
Fehler sind nicht dazu da, sie dauernd zu wiederholen.
Imre Holocher ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 12.12.2016, 22:46   #7
Stammgast
 
Registriert seit: 25.01.2016
Ort: Ruhrpott / Niederrhein
Beiträge: 825
Standard

Das mit den Ämtern war mir bekannt (macht ja sogar Sinn, bedingt ja so eine Behördenangelegenheit gleich mehrere Willenserklärungen (Antrag, Widerspruch, etc), sodass es schnell zu Widersprüchlichkeiten führen kann, wenn Betreuter A sagt und der Betreuer B), daher sollte man sich überlegen, ob man das Verfahren "an sich reisst" oder ob der Betreute dazu fähig ist es selbt zu regeln.

Ich habe hier ein Heim, das fragt für jeden Kleinkram meine Zustimmung ab und jedesmal frage ich, ob der Betreute gerade bewußtlos sei oder sonstwie nicht handlungsfähig wäre. Also zB ob ne Salbe vom TG Konto gekauft werden kann. Naja da denke ich dann auch ....
ufzeer ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
unterschriften

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are an

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:02 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Template-Modifikationen durch TMS

SEO by vBSEO 3.2.0

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23