Forum Betreuung

Diskussionsforum zum Thema

gesetzliche Betreuung

 

Klient bestellt auf seinen Namen für jemand anders Ware

Dies ist ein Beitrag zum Thema Klient bestellt auf seinen Namen für jemand anders Ware im Unterforum Rechtsfragen im Rahmen des Betreuungsrechts , Teil der Offenes Forum gesetzliche Betreuung
Hallo zusammen, ich habe ein Problem bei einem Klienten, bei dem ich nicht weiß, ob ich noch irgendwas tun kann ...


Zurück   Forum Betreuung > Offenes Forum gesetzliche Betreuung > Rechtsfragen im Rahmen des Betreuungsrechts

Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren
Alt 16.04.2018, 11:32   #1
Neuer Gast
 
Registriert seit: 08.08.2017
Beiträge: 2
Standard Klient bestellt auf seinen Namen für jemand anders Ware

Hallo zusammen,

ich habe ein Problem bei einem Klienten, bei dem ich nicht weiß, ob ich noch irgendwas tun kann um das zu lösen.

Der betreffende Klient hat generell schon immer Probleme mi seinem (eigentlich ausreichenden) Geld. Zusätzlich ist er unglaublich leichtgläubig und hat sich in der Vergangenheit (vor meiner Zeit als Betreuer) schon mehrere Male von anderen ausnutzen lassen, indem er Waren oder Dienstleistungen (Mietwagen) für sie bestellt hat - natürlich von seinem Rechner mit seiner Adresse als Rechnungsadresse. Das hat schon zu mehreren Strafverfahren und einem Haufen Schulden geführt.

Jetzt berichtet er mir vorhin, dass er wieder auf jemanden reingefallen ist ... Ein neues iPhone und teure Schuhe bestellt und demjenigen ausgehändigt. Jetzt wartet er darauf, dass der andere ihm das Geld gibt, aber der will da natürlich nichts von wissen... Wie würdet Ihr da jetzt vorgehen? Eigentlich ist er selbst jetzt in der Pflicht, die Sachen zu zahlen, oder? Oder gibt es noch irgendeine Möglichkeit, die mir nicht einfällt? Ich habe dann heute mal vorsorglich die Einrichtung eines Einwilligungsvorbehalts beantragt um seine Wohltätigkeit wenigstens in Zukunft ein bisschen einzuschränken... Freue mich über Rückmeldungen!
HerrMygo ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 16.04.2018, 11:58   #2
Forums-Geselle
 
Registriert seit: 06.03.2018
Beiträge: 100
Standard

Könnte man hier nicht mal einen Anwalt einschalten?
Michael77 ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 16.04.2018, 12:39   #3
Forums-Geselle
 
Registriert seit: 03.07.2013
Ort: Oldenburg
Beiträge: 176
Standard

Wer bestellt der zahlt. So einfach ist es eigentlich.

Gibt es eine schriftliche Vereinbarung zwischen den beiden?
Du kannst den Kontrahenten als Betreuer anschreiben und die sofortige Aushändigung der Ware verlangen unter Androhung von Strafanzeige wegen Unterschlagung mit Fristsetzung. Wenn die Sachen zurückkommen kannst Du eine Rückabwicklung probieren.

Wenn nicht, kannst Du deinen Betreuten bei der Anzeige bei der Polizei unterstützen und mit dem Protokoll der Anzeige ggf. über Beratungshilfe einen Anwalt damit beauftragen.
Viel Arbeit mit überschaubarer Erfolgsaussicht.

Klingt nach einem klassischen Fall für einen Einwilligungsvorbehalt wegen krankheitsbedingt vermögensschädigenden Verhalten.
Also nach Gespräch mit dem Betreuten Antrag ans Gericht, möglichst mit Attest vom Arzt, der das Ganze unterstützt.
Wenn Du den EiWi bekommst, kannst Du den bei der SCHUFA melden und weiteren Bestellungen vorbeugen (ganz verhindern aber nicht).
Wenn Du den EiWi nicht bekommst, hast Du zumindest Schadensbegrenzung versucht.

Auf den Schulden bleibt er erstmal sitzen.
__________________
--> Das Leben bleibt spannend
K.Wagner ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 17.04.2018, 02:08   #4
Admin/ Berufsbetreuerin
 
Benutzerbild von michaela mohr
 
Registriert seit: 22.08.2005
Ort: Darmstadt
Beiträge: 9,458
Standard

Zitat:
Auf den Schulden bleibt er erstmal sitzen.
Käme auf einen Versuch und die finanziellen Möglichkeiten an.
Wenn derjenige ein Gutachten beibringen könnte dass er krankheitsbedingt sein Handeln in der Vergangenheit nicht überblicken konnte lässt sich evtl. eine Niederschlagung erreichen.

Ansonsten bleibt wohl wirklich nur der EiWi der bei der geschilderten Sachlage eigentlich schnellstens hätte beantragt werden sollen.
__________________
diese kommunikation wurde im rahmen der überwachungsgesetze auf ihre kosten dauerhaft gespeichert und wird jederzeit weltweit gegen sie verwendet werden. danke für ihre kooperation.
michaela mohr ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 19.04.2018, 17:21   #5
Forums-Azubi
 
Registriert seit: 09.02.2018
Ort: Mülheim an der Ruhr, Büro ist in Bochum und die Betreuten in Recklinghausen :-)
Beiträge: 39
Standard

Gibt Dein Klient Dir den Informationen darüber, wer ihn da "erleichtert" hat?

Bei dem Iphone lässt sich das Gerät ja mittels der "Seriennummer" der Rechnung zuordnen. Somit könnte man da ja einen Diebstahl unterstellen und damit drohen, diesen zur Anzeige zu bringen. Mal sehen wie der Schädiger darauf reagiert.
jansen.sven2018 ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are an

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:37 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Template-Modifikationen durch TMS

SEO by vBSEO 3.2.0

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23