Forum Betreuung

Diskussionsforum zum Thema

gesetzliche Betreuung

 

Kreditinstitut lehnt die Erteilung einer Kontovollmacht ab

Dies ist ein Beitrag zum Thema Kreditinstitut lehnt die Erteilung einer Kontovollmacht ab im Unterforum Rechtsfragen im Rahmen des Betreuungsrechts , Teil der Offenes Forum gesetzliche Betreuung
Kreditinstitut lehnt die Erteilung einer Kontovollmacht ab Ein gesetzlicher Betreuer , der auch den Aufgabenkreis " Vermögen " hat, stellt ...


Zurück   Forum Betreuung > Offenes Forum gesetzliche Betreuung > Rechtsfragen im Rahmen des Betreuungsrechts

Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren
Alt 10.08.2018, 15:32   #1
Einsteiger
 
Registriert seit: 30.10.2010
Ort: Saarland
Beiträge: 11
Standard Kreditinstitut lehnt die Erteilung einer Kontovollmacht ab

Kreditinstitut lehnt die Erteilung einer Kontovollmacht ab
Ein gesetzlicher Betreuer, der auch den Aufgabenkreis "Vermögen" hat, stellt eine Kontovollmacht für das Konto seiner Betreuten aus, die aufgrund einer schwerwiegenden Erkrankung nicht mehr in der Lage ist, die örtliche Bankfiliale selbst aufzusuchen. Der Vollmachtnehmer ist deren Sohn, der ebenfalls unter Betreuung steht, jedoch keine Beschränkung seiner Geschäftsfähigkeit hat. Die Bank weigert sich, diese Vollmacht anzuerkennen und benennt als Grund für die Ablehnung, dass betreute Personen nicht als Vollmachtsnehmer infrage kommen. Liegt die Bank mit ihrer Einschätzung richtig oder welche Rechte hat der Betreuer, gegen diese Ablehnung vorzugehen?
__________________
__________________________________________________ _______
jetzt sich um andere kümmern, später kümmert sich jemand um mich
giga-fred ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 10.08.2018, 15:47   #2
agw
Admin/ Berufsbetreuer
 
Benutzerbild von agw
 
Registriert seit: 15.01.2009
Ort: Hessen
Beiträge: 4,312
Standard

Hallo,
prinzipiell sind auch Betreute Personen geschäftsfähig, die Argumentation der Bank erschließt sich mir daher nicht.


Ich bin nur gerade am Übelegen ob der Betreuer überhaupt befugt ist dem Sohn der Betreuten eine Vollmacht über das Konto zu erteilen. Da er ja lediglich im Rahmen seiner Aufgabenkreise handeln kann würde er ja damit Teile seiner Tätigkeit an andere delegieren. Dieser Bevollmächtigte würde dann ja auch nicht mehr den Beschränkungen unterliegen die für den Betreuer gelten.
Ich würde daher eine Vollmacht durch den Betreuer so nicht für möglich halten.


Das ich das ganze aus haftungsrechtlicher Sicht für hochgradig gefährlich halte kommt noch dazu.
__________________
----------------
agw ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 13.08.2018, 10:28   #3
Forums-Geselle
 
Registriert seit: 27.05.2009
Ort: Stuttgart
Beiträge: 156
Standard

Hallo,



ja im Zweifel lieber Sparbcuh eröffnen und Dauerauftrag. Aber Achtung, es dürfen keine Geschenke gemacht werden. D.h. bitte die Verwendung des Geldes im Sinne deiner Betreuten belegen lassen.
__________________
"Aber ich als Betreuerin bin doch dafür zuständig"
sonnenandrea ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 14.08.2018, 14:23   #4
Routinier
 
Benutzerbild von HorstD
 
Registriert seit: 24.03.2005
Ort: Duisburg
Beiträge: 1,257
Standard

Es ist nicht unmöglich, einem Betreuten eine Vollmacht zu erteilen (sogar dann, wenn es einen EV gibt, siehe § 165 BGB). Die Frage, ob Sie als Betreuer das machen dürfen - oder sollten, ist eine ganz andere Frage. Zum einen: die Tatsache, dass dieser Dritte auch einen Betreuer hat, sagt doch schon einmal, dass das Gericht ihm nicht zutraut seine eigenen Angelegenheiten zu regeln. Dann soll er in der Lage sein, eigenverantwortlich über das Konto ihrer Betreuten zu verfügen? Wie kommen Sie auf eine solche Schnapsidee? Wenn es ihnen nur darum geht, dass der Sohn Geld für die Betreute abhebt und ihr aushändigen kann, dann erstellt man doch keine Kontovollmacht, mit deren Hilfe der Betreffende auch das Konto leerräumen und in Schnaps oder Drogen umsetzen kann. Sondern man übergibt ihm allenfalls die Kontokarte (aber ohne PIN-Nummer und vor allem ohne Kontoverfügungsberechtigung), allein um Kontoauszüge ziehen zu können. Und für die Geldabhebung stellt man als Betreuer (oder die offenbar auch weiter geschäftsfähige Betreute) Auszahlungsscheine/Scheckvordrucke aus. Dann ist ein möglicher Missbrauch deutlich eingeschränkt, beschränkt sich dann ja auf das Verfälschen solcher Auszahlungsscheine.

Das Landgericht Berlin hat mal einen Betreuer, der eine Kontokarte mit PIN an einen Dritten weitergegeben hat, wegen Pflichtverletzung belangt: https://dejure.org/2009,41735
__________________
Mit vielen Grüßen
Horst Deinert

Weitere Infos:
http://www.bundesanzeiger-verlag.de/...iki/Hauptseite
HorstD ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are an

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:59 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
Template-Modifikationen durch TMS

SEO by vBSEO 3.2.0

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23