Forum Betreuung

Diskussionsforum zum Thema

gesetzliche Betreuung

 

ab wann Erwerbsminderungsrente?

Dies ist ein Beitrag zum Thema ab wann Erwerbsminderungsrente? im Unterforum Rechtsfragen im Rahmen des Betreuungsrechts , Teil der Offenes Forum gesetzliche Betreuung
Liebe KollegInnen, im Nov. 2019 habe ich für eine Klientin einen Antrag auf Erwerbsminderungsrente gestellt. Das war kurz nach Beginn ...


Zurück   Forum Betreuung > Offenes Forum gesetzliche Betreuung > Rechtsfragen im Rahmen des Betreuungsrechts

Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren
Alt 01.06.2020, 07:49   #1
Stammgast
 
Registriert seit: 02.02.2011
Ort: Südwestfalen
Beiträge: 501
Standard ab wann Erwerbsminderungsrente?

Liebe KollegInnen,


im Nov. 2019 habe ich für eine Klientin einen Antrag auf Erwerbsminderungsrente gestellt. Das war kurz nach Beginn der gesetzl. Betreuung.


Allerdings bekommt sie schon seit dem 01.01.18 eine Privatrente wegen fehlender Arbeits- und Erwarbsfähigkeit (unbefristet).
Diese Unterlagen sowie die zugehörigen Atteste und auch aktuelle medizinische Unterlagen habe ich der DRV zukommen lassen.


Nun kommt der Bescheid: die Erwerbsmind.rente wird ab 06/20, also 6 Monate ab "Beginn des Ereignisses" bewilligt, für 1,5 Jahre befristet.


Nun gibt es für mich 2 Ereignisse: den Beginn der Erwerbsunfähigkeit und die Antragstellung.



Nach tel. Rückfrage bei der DRV erhielt ich die Auskunft, es gäbe generell eine Wartefrist von 6 Monaten.


Ich habe schon so einige Renten beantragt, und immer gab es rückwirkend Geld ab Antragstellung.


Was steckt dahinter?


Vorab herzlichen Dank für Eure Antworten!!
Marsupilami ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 01.06.2020, 08:25   #2
Admin/ Berufsbetreuerin
 
Benutzerbild von michaela mohr
 
Registriert seit: 22.08.2005
Ort: Darmstadt
Beiträge: 11,500
Standard

Hier findet sich nichts von einer "generellen Wartezeit" von 6 Monaten. Könnte es evtl. sein dass die Anspruchsvoraussetzungen erst ab dem 1.6. vorliegen?
__________________
diese kommunikation wurde im rahmen der überwachungsgesetze auf ihre kosten dauerhaft gespeichert und wird jederzeit weltweit gegen sie verwendet werden. danke für ihre kooperation.
michaela mohr ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 01.06.2020, 08:38   #3
Stammgast
 
Registriert seit: 02.02.2011
Ort: Südwestfalen
Beiträge: 501
Standard

Hallo Michaela, danke für den Link!
Ich kann da aber auch nichts Zutreffendes finden. Die B. war 15 Jahre voll sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Das dürfte also nicht passen. Und arbeits- und erwerbsunfähig ist sie anerkannter Maßen (von der privaten RV) ja schon seit dem 01.01.18.
Marsupilami ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 01.06.2020, 08:49   #4
Stammgast
 
Registriert seit: 29.10.2018
Beiträge: 519
Standard

Für befristete Renten wegen voller Erwerbsminderung gibt es eine Wartefrist von sechs Monaten (§ 101 Abs. 1a SGB VI)


Die DRV ist hier nicht an die Feststellungen der privaten Berufsunfähigkeitsversicherung gebunden. Auch wenn die eine unbefristete Rente auszahlt, kann die DRV die Leistungen auch nur befristet (oder gar nicht) bewilligen.
Pichilemu ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 01.06.2020, 08:58   #5
Admin/ Berufsbetreuerin
 
Benutzerbild von michaela mohr
 
Registriert seit: 22.08.2005
Ort: Darmstadt
Beiträge: 11,500
Standard

Der Link von Pichelimu scheint deutlich der bessere Kann es damit zusammenhängen?
__________________
diese kommunikation wurde im rahmen der überwachungsgesetze auf ihre kosten dauerhaft gespeichert und wird jederzeit weltweit gegen sie verwendet werden. danke für ihre kooperation.
michaela mohr ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 05.06.2020, 07:50   #6
Stammgast
 
Registriert seit: 02.02.2011
Ort: Südwestfalen
Beiträge: 501
Standard

Nochmal kurz zusammen gefasst:


die Klientin erhält seit dem 01.01.18 eine private Rente wegen Arbeits- und Erwerbsminderung.
Am 07.11.19 (ich war da gerade zur B. bestellt worden) hatte ich einen Antrag auf Erwerbsminderung gestellt.
Die DRV hatte eine Rente ab Juni 2020 bewilligt.


Ich bin in Widerspruch gegangen und habe argumentiert, dass die DRV sich bei der eingebauten Wartezeit auf Kenntnis des Ereignisses bezogen hat.


Aus meiner Sicht gibt es 2 Ereignisse:
1. Antragstellung (07.11.19)

2. Beginn der Erwerbsunfähigkeit (01.01.18)



Den Beginn der Erwerbsfägigkeit hatte ich mit Antragstellung durch die medizinischen Unterlagen und die Bewilligung der Privatrente nachgewiesen.


Eine Wartezeit hinsichtlich des Ereignisses Erwerbsunfähigkeit wäre also lange vor meinem Antrag abgelaufen.



Ergebnis:
gestern erhielt ich einen Bescheid der DRV, meinem Widerspruch wird abgeholfen. (Yeah)
Außerdem wird ein ALG I - Antrag, den die Betroffene in 01/19 gestellt hatte, rückwirkend als Rentenantrag gewertet.


... geht doch ...
Marsupilami ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are an

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:30 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
Template-Modifikationen durch TMS

SEO by vBSEO 3.2.0

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23