Forum Betreuung

Diskussionsforum zum Thema

gesetzliche Betreuung

 

Berufsbetreuer - mit falschen Prioritaeten!

Dies ist ein Beitrag zum Thema Berufsbetreuer - mit falschen Prioritaeten! im Unterforum Rechtsfragen im Rahmen des Betreuungsrechts , Teil der Offenes Forum gesetzliche Betreuung
Zitat: Zitat von mary Rolf, wie soll denn der Polizeibeamte beruflich Betreuungen durchführen? Während seiner Dienstzeit? Bekommt er zu wenig ...


Zurück   Forum Betreuung > Offenes Forum gesetzliche Betreuung > Rechtsfragen im Rahmen des Betreuungsrechts

Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren
Alt 12.11.2009, 11:15   #11
Gesperrt
 
Registriert seit: 11.11.2009
Ort: Wetzlar
Beiträge: 9
Standard

Zitat:
Zitat von mary Beitrag anzeigen
Rolf, wie soll denn der Polizeibeamte beruflich Betreuungen durchführen? Während seiner Dienstzeit? Bekommt er zu wenig Dienstbezüge oder macht er das aus Nächstenliebe.
Wie das gehen soll hat der Polizeibeamte zu organisieren. Ich sehe da beim besten Willen keinen Widerspruch, zumal es auch Teilzeitbeschäftigungen bei der Polizei gibt.

Zitat:
Zitat von mary Beitrag anzeigen
Und zum Problem der Vermüllungen: Einfach das Ordnungsamt/Gesundheitsamt informieren wegen Gefährdung von Mitbewohnern durch Seuchengefahr, Schädlingsbefall durch den Betreuten nach dem Motto "Gefahr im Verzuge".

Denn für Vermüllung und Messies habe ich absolut kein Verständnis.
Entrümpel mal nem Messie seine Unterkunft: Der rastet total aus, dreht durch.
Ohne ein gewisses Maß an Verständnis wird es hier wirklich sehr sehr schwierig werden, wirkliche Fortschritte zu erzeilen. Es geht um extreme Eingriffe in Persönlichkeitsrechte von Menschen. Wenn bei dem Betroffenen der Eindruck entsteht, daß diese Eingriffe einfach so und aus mangelndem Verständnis für seine besondere Lebenssituation geschehen, so rastet er vollkommen zu Recht aus.

Der Verdacht auf Seuchengefahr und Schädlingsbefall ist aus meiner Sicht meistens begründet, solange kein fließendes Wasser verfügbar ist. So hat man als Betreuer hier notfalls zumindest die Möglichkeit, sich Zugang zur Wohnung zu verschaffen und evtl. über die kommunale Ordnungsbehörde unumgängliche Maßnahmen einzuleiten.
Insgesamt sollte hier sowiso möglichst eng mit Gesundheitsamt, Betreuungsstelle, Kommunalverwaltung und Amtsgericht zusammengearbeitet werden. Am besten an einer Art runder Tisch, zu dem auch der Betreute eingeladen werden sollte. Mittelfristig sollte man den Betreuten auch vorsichtig an die Möglichkeiten, die betreute Wohformen für Ihn eröffnen könnten, heranführen.

Ganz Allgemein:
Eine zwangsweise Entrümpelung ist mit Sicherheit nicht einfach zu erreichen.
Voraussetzung hierfür ist aus meiner Sicht Selbst- oder Fremdgefährdung. Alleine der Nachweis, daß das Handeln krankhaften Ursprunges ist, reicht vermutlich nicht.
Einige Kriterien könnten sein.
- Sind die Toiletten benutzbar oder wie wird die Notdurft verrichtet?
- Ist das Ungeziefer zu sehen und beeinträchtigt es u.U. die Nachbarschaft? (Vereinzelte Spuren von Mäusekot reichen sicher nicht).
- Liegen größere Mengen extrem verdorbener Lebensmittelreste offen herum? (Damit sind nicht 2000 leere oder fast leere Bierdosen gemeint)
....

- Kriterien wie präsentabel sind hier einfach irrelevant,
- Bewohnbarkeit ist mehr als relativ und was der eine als
- Unrat bezeichnet sind für den anderen wertvolle Schätze.

soweit erst mal

Gruß Rolf

Geändert von rolfdergraus (12.11.2009 um 11:59 Uhr)
rolfdergraus ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 12.11.2009, 22:39   #12
Gesperrt
 
Registriert seit: 18.08.2005
Ort: im Baumhaus
Beiträge: 624
Standard

Vielleicht wohnt der Betreute irgendwo weit draußen in der Wildnis, ohne dass Nachbarn dies mitbekommen. Die Berichte von Messies, total vermüllt, im Fernsehen z.B. sind einfach grauenhaft. Aber diese Leute sind wirklich sehr krank.

Hinter ihrem Müll und Nichttrennen von Gegenständen veschanzen sie sich gegen den Unbill und dem Rest der Welt, ihre Ängste.

Ich habe in meinem Leben einige dieser Wohnungen gesehen und es ekelte mich total an. Einer hatte mal kiloweise Säcke von Mehl in der Wohnung und schlief auf 8 Matratzen, die zwischendurch durch Wolldecken getrennt wurden. Dieser Mensch litt früher mal an Hunger und war Kriegsveteran.

Bei Mieterflucht dasselbe: da kam das pralle Leben aus dem Kühlschrank.

Diese Menschen sind meist unauffällig und freundlich, nicht aggressiv, aber wehe, man zerstört ihr Reich. Eine Welt bricht zusammen.

Gruss
mary ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 12.11.2009, 23:50   #13
Gesperrt
 
Registriert seit: 04.04.2004
Ort: NRW
Beiträge: 2,294
Standard

Hallo Mary,


Zitat:
Die Berichte von Messies, total vermüllt, im Fernsehen z.B. sind einfach grauenhaft. Aber diese Leute sind wirklich sehr krank.

Hinter ihrem Müll und Nichttrennen von Gegenständen veschanzen sie sich gegen den Unbill und dem Rest der Welt, ihre Ängste
Ich finde diese Berichte nicht grauenhaft und ich finde, dass Du das völlig falsch darstellst!


Hinter diesem Messi Syndrom verbergen sich zumeist Trennungsängste bzw. die Angst verlassen zu werden. Sie halten an Erinnerungen fest, die man durch das Ansammeln nicht verlieren will.

Ausgelöst wird das durch ein inneres Chaos, welches sich nach außen zeigt. Sie neigen zu einem Perfektionismus, verzetteln sich und haben deshalb das Gefühl nie fertig zu werden. Das sind oftmals Menschen, die in ihrem Job eine hohe Verantwortung haben, nicht wenige sind Akademiker und sie sind brillant in ihrem Job..und sie sind sogar sehr oft besonders kreativ und hilfsbereit.

Sie verschanzen sich keinesfalls gegen den Rest der Welt, nur macht es ihr Schamgefühl oftmals schwierig mit anderen in Kontakt zu treten, zumal sie unter ihrem Verhalten leiden, welches sie aber nicht abstellen können.

Ich bin mir sicher, dass Du einen Messi nicht auf den ersten Blick erkennen würdest, mit ihm gute Gespräche führen könntest und überrascht wärst.

Zitat:
Ich habe in meinem Leben einige dieser Wohnungen gesehen und es ekelte mich total an. Einer hatte mal kiloweise Säcke von Mehl in der Wohnung und schlief auf 8 Matratzen, die zwischendurch durch Wolldecken getrennt wurden. Dieser Mensch litt früher mal an Hunger und war Kriegsveteran.


Ich weiß ja nicht welche Wohnungen Du gesehen hast, aber nicht jeder, der seine Wohnung vermüllt und verdrecken läßt ist gleich ein Messi.

Jemand der Säcke von Mehl und 8 Matratzen in seiner Wohnung hat und im Krieg gedient hat, unter Hunger leiden musste, kann unter einem Trauma leiden. Finde ich nicht verwunderlich und wohl niemand, der das nicht selbst durchlebt hat, kann sich darüber ein Urteil erlauben.

Als Angehörige kannst Du Dir wahrscheinlich so einige Dinge nicht vorstellen und sie mögen Dich anekeln, aber dann hast Du auch ein Problem, einen begrenzten Horizont, in dem diese Menschen nicht reinpassen.
Tina L. ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 13.11.2009, 07:59   #14
Forums-Geselle
 
Registriert seit: 09.11.2009
Beiträge: 77
Standard

Ich bekam zur Antwort als ich auf den verschmutzten Zustand meiner Schw. hinwies, beim Sozial-Psychologischem-Dienst:

"Jeder hat das Recht sich zuzumüllen. Jeder hat das Recht sich tot zu saufen. Jeder hat das Recht unter der Brücke zu schlafen. Jeder hat das Recht zu verdrecken. Sobald nicht Gefahr für Leib und Leben besteht, dürfen wir nicht eingreifen."
anori ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 13.11.2009, 09:45   #15
Admin/ Berufsbetreuerin
 
Benutzerbild von michaela mohr
 
Registriert seit: 22.08.2005
Ort: Darmstadt
Beiträge: 11,812
Standard

Hallo anori,

diese Auskunft ist richtig.
Das so etwas für Angehörige manchmal schwer zu ertragen ist steht auf einem anderen Blatt.

Gruss Michaela
__________________
diese kommunikation wurde im rahmen der überwachungsgesetze auf ihre kosten dauerhaft gespeichert und wird jederzeit weltweit gegen sie verwendet werden. danke für ihre kooperation.
michaela mohr ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 13.11.2009, 10:18   #16
Forums-Geselle
 
Registriert seit: 09.11.2009
Beiträge: 77
Standard

Zitat:
Sobald nicht Gefahr für Leib und Leben besteht, dürfen wir nicht eingreifen.
wo ist die Grenze zu ziehen? Ab wann besteht die Gefahr? Das schätzt doch jeder für sich ein.

Gruß
anori
anori ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 13.11.2009, 11:01   #17
Gesperrt
 
Registriert seit: 11.11.2009
Ort: Wetzlar
Beiträge: 9
Standard

Zitat:
Zitat von anori Beitrag anzeigen
wo ist die Grenze zu ziehen? Ab wann besteht die Gefahr? Das schätzt doch jeder für sich ein.
Hallo mal wieder,

nein, sowas schätzt nicht jeder für sich ein, sondern ggf. ein Richter oder der Mensch vom Ordnungsamt oder der Polizei. Wenn bei einem Menschen, der die Tür öffnen kann, die Tür nicht von alleine aufgeht, hat man nun mal draußen zu bleiben und nur Ordnungskräfte dürfen sich den Zutritt entgegen dem Willen des Betreuten verschaffen. Die Polizei wird im Normalfall nicht ohne richterlichen Beschluß aktiv.

Gegen den erklärten Willen des Betreuten läuft im Normalfall überhaupt nichts ohne richterlichen Beschluß.

Auch ein Einwilligungsvorbehalt hilft darüber nicht hinweg. Denn nicht der Betreuer, sondern das Vormundschaftsgericht behält sich die Einwilligung in entsprechende Hndlungen vor.

Gruß Rolf
rolfdergraus ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 13.11.2009, 11:32   #18
Forums-Geselle
 
Registriert seit: 09.11.2009
Beiträge: 77
Standard

Zitat:
der Mensch vom Ordnungsamt
..ja eben. Und wenn der oder die Menschen einschätzen es ist alles i.O. dann kann die Person so lange im Dreck leben oder weiter trinken bis sie bewusstlos niederliegt.
Hinterher will niemand was vom Ernst der Lage gewusst haben. Dann sind die Angehörigen "Schuld" und haben nicht alles angegeben.
anori ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 13.11.2009, 12:17   #19
Berufsbetreuer
 
Registriert seit: 30.07.2007
Beiträge: 2,155
Standard

Zitat:
Zitat von Tina L. Beitrag anzeigen
Hallo Mary,




Ich finde diese Berichte nicht grauenhaft und ich finde, dass Du das völlig falsch darstellst!
Nun ja, ehrlich gesagt kann ich Marys Aussage schon irgendwie nachvollziehen.

Sicherlich gibt es für fortgeschrittenes Messietum tiefenpsychologische Gründe, was allerdings nichts an der vorhandenen Sauerei (sorry) ändert.

Wer schon selbst das Vergnügen hatte, einen Messie im Haus oder in der Nachbarschaft zu haben, kann wohl ein Lied davon singen.

Solange ein Messie keinen seiner Mitmenschen durch sein Verhalten belästigt - bitteschön.

Der Spaß hört allerdings auf, wenn sich diese Spezies bzw. die betr. Folgeerscheinungen ausbreiten (was häufig vorkommt) - theoretische Erklärungen aus der Ferne helfen dann zumindest nicht.

Das Problem ist, dass es Messies offenbar - wie vielen psychisch Kranken - an Einsichtsvermögen fehlt, was eine betr. notwendige Therapie meistens verhindert.

Zu dieser Problematik siehe auch:
Messie-Syndrom ? Wikipedia

mfg
carlos ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 13.11.2009, 12:35   #20
Gesperrt
 
Registriert seit: 11.11.2009
Ort: Wetzlar
Beiträge: 9
Standard gut erkannt ...

Ja ... so ist es nun mal. Ob ich das gut finden soll oder nicht weiß ich ehrlich gesagt nicht immer ganz genau. Manchmal freut man sich darüber, daß man schwierige Entscheidungen nicht selbst zu treffen hat und manchmal ärgert man sich darüber, daß einfach nichts vonran geht ....

Allerdings muss ich sagen, daß es mir selbst bisher noch nicht passiert ist, daß hinterher irgendwelche gerechtfertigten oder ungerechtfertigten Schuldzuweisungen stattgefunden hätten.

Gruß Rolf
rolfdergraus ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
berufsbetreuer, betreueraufgaben, messie, vermüllen, vermüllung, vollmacht

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are an

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:37 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
Template-Modifikationen durch TMS

SEO by vBSEO 3.2.0

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23