Forum Betreuung

Forum Betreuung (https://www.forum-betreuung.de/)
-   Rechtsfragen im Rahmen des Betreuungsrechts (https://www.forum-betreuung.de/rechtsfragen-rahmen-betreuungsrechts/)
-   -   Kann ein Betreuer gleichzeitig auch Betreuter sein? (https://www.forum-betreuung.de/rechtsfragen-rahmen-betreuungsrechts/4229-betreuer-gleichzeitig-betreuter.html)

sfloery 18.04.2010 12:12

Kann ein Betreuer gleichzeitig auch Betreuter sein?
 
Guten Tag,
ich habe eine Frage, die sich zuerst etwas absurd anhört: Kann ein Betreuer gleichzeitig auch Betreuter sein?
Die Situation ist so: meine Mutter ist Betreuerin für meine schwerbehinderte Schwester, ich bin seit Februar gleichberechtigte Betreuerin. Meine Mutter ist 83 Jahre alt und lebt seit 2 Jahren zusammen mit meiner Schwester im Pflegeheim, weil sie nach einem schweren Sturz nicht mehr alleine zurecht gekommen ist. Beide sitzen jetzt im Rollstuhl, meine Mutter ist in ihrer körperlichen Bewegungsfähigkeit sehr eingeschränkt, sie kann z.B. nicht mehr freihändig stehen. Geistig ist sie gut beieinander, aber dem alltäglichen Papierkram, der bei den beiden aus diversen Gründen anfällt, ist sie nicht mehr gewachsen. Bisher hat die Sozialarbeiterin sich um diese Dinge (Zahlung von Rechnungen, Einreichung bei Beihilfe und Krankenkassse, usw.) gekümmert. Nun hat mir die Sozialarbeiterin mitgeteilt, dass diese Tätigkeiten für sie zuviel zeitlicher Aufwand bedeutet und mich gebeten, mir eine andere Lösung einfallen zu lassen, z.B. eine Betreuung für meine Mutter... die aber ihrerseits ja Betreuerin für meine schwester ist! Ich kann diese Aufgabe nicht gut übernehmen, da meine Lieben in Berlin leben und ich in Gera. Mindestens einmal im Monat fahre ich nach berlin und ich versuche eh schon, so viel wie möglich von Gera aus für die beiden zu machen... aber das ist logistisch schwer zu lösen, denn ich kann ja nicht immer mit 10 Aktenordnern hin und her fahren. Außerdem bin ich beruflich ofl für 14 Tage unterwegs und kann mich dabei nicht um solche Dinge kümmern. Andere Verwandte waren bisher nicht bereit, bei diesen verwalterischen Tätigkeiten bei meiner Mutter einzuspringen.
So, das ist das Problem! Und ich hoffe nun auf fachkundige Antwort oder auch auf originelle Lösungen anderer Forumsteilnehmer!
Ich wünsche allen einen schönen Sonntag
Sabine

Rudi 18.04.2010 15:27

Ein Betreuter kann definitiv nicht Betreuer einer anderen Person sein.
Das ergibt sich schon aus § 1897 (1) BGB. Ein Betreuer muss geeignet sein, die Angelegenheit des Betreuten zu erledigen ... und das ist nicht gegeben, wenn er schon seine eigenen Angelegenheiten nicht erledigen kann.

Gr. Rudi

Kohlenklau 18.04.2010 17:05

Hallo Rudi,

ganz so pauschal würde ich das nicht sagen, es kommt mMn auf die Aufgabenkreise an, für die in beiden Fällen ein Betreuer bestellt wurde. Gibt es keine Überschneidungen, wäre theoretisch auch ein in bestimmten Bereichen unter Betreuung stehender Mensch in der Lage, für eine andere Person die Betreuung in Teilbereichen zu übernehmen.

Im o.g. Fall dürfte die Mutter aber tatsächlich nicht mehr in der Lage sein, die Betreuung sachgerecht zu führen. Es wäre ratsam Rücksprache mit dem Gericht zu nehmen und ein Familienmitglied, einen anderen ehrenamtlichen Betreuer oder einen Berufsbetreuer zum Betreuer für die Schwester einzusetzen.

Auf gleichem Wege wäre zu prüfen, ob auch für die Mutter ein ges. Betreuer einzusetzen ist, da im Bereich "Behördenangelegenheiten", "Heimangelegenheiten" bzw. "Vermgensangelegenheiten" offensichtlich Handlungsbedarf besteht.

Gruß
Kohlenklau

Rudi 18.04.2010 18:54

Hallo Kohlenklau,

Kann sein, dass du recht hast, mit meiner Pauschalisierung.
Ich bin aber schon mal sone Sache bestellt worden. Die Schwester war für zwei Tage Betreuer ihres Bruders, bevor das Gericht die Mitteilung bekam, dass die Schw. betreut wird.
Das Ganze wurde behandelt wie ein gerichtl. "Betriebsunfall".

Aus meiner Sicht ist die zit. Rechtsnorm da auch eindeutig.

Gr. Rudi

Tina L. 19.04.2010 00:11

Hallo Sabine,

ich sehe das genauso wie Rudi.

Abgesehen davon stellt es sich ja so dar, dass Deine Mutter als Betreuerin Deiner Schwester nun selber Hilfe braucht, sie sich mittlerweile kaum noch um ihre eigenen Angelegenheiten kümmern kann. Da liegt es auf der Hand, dass sie die auch nicht mehr für Deine Schwester erledigen kann. Diese Frage, ob sie Betreute und gleichzeitig Betreuerin sein kann, ist damit ja schon beantwortet.

Zitat:

Andere Verwandte waren bisher nicht bereit, bei diesen verwalterischen Tätigkeiten bei meiner Mutter einzuspringen.
Nicht nur die Tätigkeiten für Deine Mutter müssen geregelt werden, auch die Deiner Schwester. Eine Betreuung für Deine Mutter umfasst nicht gleichzeitig auch Deine Schwester. Da die Betreuung niemand im Kreis der Angehörigen übernehmen möchte, Du weit weg wohnst, kann ich Dir nur raten jeweils eine Betreuung zu beantragen. Vielleicht findet sich ein Betreuer, der Deine Mutter + Deine Schwester betreut, oder es werden 2 Betreuer eingesetzt. Die derzeitige Situation kann ja so nicht bleiben und mit etwas Fingerspitzengefühl wird Deine Mutter vielleicht sogar froh sein, dass sie diese Verantwortung nicht mehr tragen muss. Sie wird ja selber merken, dass ihr das alles nicht mehr so leicht von der Hand geht.

Rudi 19.04.2010 06:49

Zitat:

Zitat von Tina L. (Beitrag 35561)
Vielleicht findet sich ein Betreuer, der Deine Mutter + Deine Schwester betreut, ...

Tina, mit Verlaub, datt jeht nich.

Aus der Betreuung können sich Umstände ergeben, dass die Mutter gg. die Tochter vertreten werden muss oder umgedreht. Dann gerät EIN Betreuer in`n Widerstreit der Pflichten.

Gr. Rudi

michaela mohr 19.04.2010 07:11

Hallo Rudi,

gehen, bzw. bestellt werden kann man schon.
Ich habe gerade von Gerichtsseite und Betreuungsbehörde einige Anfragen wegen "Päärchen oder Ehepaar" Betreuung gehabt.

Ich war immer diejenige die das, aus den von Dir beschriebenen Gründen, abgelehnt hat.

Gruss Michaela

Rudi 19.04.2010 08:14

Hallo Michaela

Ehepaare geht ja auch ... aber nur dann, wenn keine Gütertrennung vereinbart ist. In einer Zugewinngemeinschaft gibts nämlich keine gegenteiligen Interessen, was Ansprüche in Vermögen betrifft.

Ich habe früher auch Ehepaare betreut, mache ich aber aus ganz praktischen Gründen nicht mehr. Man kann leicht in Situationen kommen, bei Streitigkeiten zur Parteinahme in Anspruch genommen zu werden.

Gr. Uwe

Tina L. 19.04.2010 09:23

Hallo,

ich betreue derzeit 2 Ehepaare, habe das schon öfter getan und bisher ist immer alles problemlos gelaufen. Es spricht ja nichts dagegen, sofern es nötig werden sollte, doch noch einen anderen Betreuer einzusetzen.

Danke Rudi fürs Korregieren, daran hatte ich nicht gedacht. :winke:

zeiten 19.04.2010 09:47

Zitat:

Zitat von Rudi (Beitrag 35564)
Tina, mit Verlaub, datt jeht nich.

hi rudi,
also ich glaub ja immer echt fast alles, was du so schreibst....:wink3: aber jetzt echt, nö, dies glaub ich nicht, nie und nimmer.

kann ja sein, dass es probleme geben könnte... aber dass dann gleich von vorn rein kategorisch das ausgeschlossen is, nö glaub ich nicht. wo würde das denn stehen?

gruß, zeiten


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:32 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.


SEO by vBSEO 3.2.0

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23