Forum Betreuung

Diskussionsforum zum Thema

gesetzliche Betreuung

 

Betreuungspauschalen und Stundensätze

Dies ist ein Beitrag zum Thema Betreuungspauschalen und Stundensätze im Unterforum Situation der Betreuer/innen , Teil der Offenes Forum gesetzliche Betreuung
Moin moin Einmal zu den %-Angaben: Da wird jeder auf andere Prozente kommen - und damit auch recht haben, zumindest, ...


Zurück   Forum Betreuung > Offenes Forum gesetzliche Betreuung > Situation der Betreuer/innen

Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren
Alt 30.01.2019, 20:11   #31
Admin/Berufsbetreuer
 
Benutzerbild von Imre Holocher
 
Registriert seit: 16.03.2004
Ort: Betreuungsbüro Herrlichkeit 6 in 28857 Syke
Beiträge: 6,486
Standard

Moin moin

Einmal zu den %-Angaben:
Da wird jeder auf andere Prozente kommen - und damit auch recht haben, zumindest, was den jeweil eigenen Laden angeht.
Die 17%-Erfindung dürfte (grüße von Prof. Fröschle) die Berechnung nach den Zahlen der ISG-Untersuchung sein. Da sind Angaben, wieviele Betreuungen, wie lange, wie reich und wo wohnhaft berücksichtigt. Also ein großer Druchschnitt und diesmal wenigstens auch arythmetisch und nicht schon wieder median.
Deshalb rüttele ich auch nicht an den 17%.

Wer sich an seine eigene Geschichte in der Gesellschaft erinnert und erst recht, wer die gesellschaftliche Geschichte der letzten 200 Jahre (das ist die Zeit, in der sich Deutschland und Europa von der Monarchie entledigt und langsam zu Demokratien hin entwickelt hat) halbwegs kennt, der weiß einfach, dass man sich alles erkämpfen muss und ganz bestimmt nicht von "Oben" geschenkt bekommt.
Wer es einfacher haben will, der soll doch einfach oben anfangen.
Ein mangelhaftes Gewissen, ein einnehmendes Wesen und eine offene Hände (zum Einsacken) sind da hilfreich - damit klappt das ganz gut.

Die geplante Vergütungsform bzw. -Aufteilung hat zumindest den Vorteil, dass klar gesagt wird, wieso man das so haben will:
Betreuungen sollen nicht mehr so lange dauern und eher abgegeben werden. Deshalb werden die ersten zwei Betreuungsjahre (1 Jahr länger als bisher) höher vergütet.
Natürlich ist auch klar, dass es viele Betreuungen gibt, die bis zum Ableben bestehen bleiben werden.
Danach kann man seine Arbeitsplanung zumindest mittelfristig ausrichten

MfG

Imre
__________________
Fehler sind dazu da, um sie zu machen
und daraus zu lernen.
Fehler sind nicht dazu da, sie dauernd zu wiederholen.
Imre Holocher ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 02.02.2019, 14:48   #32
Berufsbetreuer
 
Benutzerbild von heiner
 
Registriert seit: 11.05.2009
Beiträge: 618
Standard

Hallo,

habe mir die Mühe gemacht und alle meine Fälle nach neuem Recht umgerechnet.

Ich komme tatsächlich im Jahresschnitt auf eine Erhöhung von 15,1%.


Ehrlich gesagt, hatte ich mittlerweile nicht mehr damit gerechnet.


LG Heiner
heiner ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 26.02.2019, 10:37   #33
Forums-Azubi
 
Registriert seit: 02.03.2010
Ort: Hannover
Beiträge: 50
Standard

Wer BdB at work nutzt, kann mit dem Februar Update selber einmal gucken,
wie sich die Erhöhung auf das Einkommen auswirken würde:

https://bdb-ev.de/66_Aktuelles.php#l...gleichsrechner
marza ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 26.02.2019, 15:14   #34
Forums-Geselle
 
Benutzerbild von Aiwala
 
Registriert seit: 07.02.2014
Beiträge: 172
Standard

Zitat:
Zitat von marza Beitrag anzeigen
Wer BdB at work nutzt, kann mit dem Februar Update selber einmal gucken,
wie sich die Erhöhung auf das Einkommen auswirken würde:
https://bdb-ev.de/66_Aktuelles.php#l...gleichsrechner

Danke Marza, bei mir wären es im Februar 2019 13,73 % und im April 14,48 % ( da sind dann schon Neue mit drin).

Jetzt muss das Ganze nur noch umgesetzt werden
Aiwala ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 27.02.2019, 09:07   #35
Admin/ Berufsbetreuerin
 
Benutzerbild von michaela mohr
 
Registriert seit: 22.08.2005
Ort: Darmstadt
Beiträge: 10,705
Standard

Echt jetzt, ich kapiere den Sinn der ganzen Rechnerei nicht. Das ist doch sozusagen nur die halbe Strecke die letztlich nichts darüber aussagt was hängen bleiben wird.


Wenn ich wirklich wissen will wie sich das auswirkt muss ich weiterrechnen, Erhöhung: ja, ist mehr .......... aber was wird dann auch mehr? Na? die Steuer z.B.
Mal sehen was der Steuerberater zum wirklichen Endergebnis sagt.


Ich überlege auch gleich schon wegen Neuanschaffungen denn einerseits wird das was kommt mehr werden, ob jetzt 12 oder 15 % sind ist mir persönlich egal aber gleichzeitig sehe ich das deswegen meine Ausgaben "natürlich" nicht gleichzeitig steigen. Mh?
__________________
diese kommunikation wurde im rahmen der überwachungsgesetze auf ihre kosten dauerhaft gespeichert und wird jederzeit weltweit gegen sie verwendet werden. danke für ihre kooperation.
michaela mohr ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 27.02.2019, 14:59   #36
Forums-Geselle
 
Benutzerbild von Aiwala
 
Registriert seit: 07.02.2014
Beiträge: 172
Standard

Zitat:
Zitat von michaela mohr Beitrag anzeigen
Echt jetzt, ich kapiere den Sinn der ganzen Rechnerei nicht. Das ist doch sozusagen nur die halbe Strecke die letztlich nichts darüber aussagt was hängen bleiben wird.
Michaela, es ging hier ja auch um die Frage, wie sich die tatsächlichen ( also rein auf die neuen Pauschalen bezogene ) Vergütungen erhöhen, da permanent 17 % genannt werden. Und das kann man nunmal mit diesem Vergleich in Prozenten ausdrücken.

Wie sich dies bei jedem einzelnen in der EÜ-Rechnung auswirkt, bleibt natürlich erstmal offen. Sicherlich sind da Anschaffungen sinnvoll.

Zumindest geht es voran. Im Kabinett ist es durch, jetzt sind wir ja mal auf den Bundersrat gespannt....
Aiwala ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 27.02.2019, 19:39   #37
Routinier
 
Benutzerbild von HorstD
 
Registriert seit: 24.03.2005
Ort: Duisburg
Beiträge: 1,042
Standard Heutige Pressemitteilung zur Vergütung

Heutige Pressemitteilung von MdB Heidenblut, SPD:

P R E S S E M I T T E I L U N G
27.02.2019
Im Kabinett beschlossen: Mehr Geld für gesetzliche Betreuer!

Heute hat die Bundesregierung den Regierungsentwurf für ein Gesetz zur Anpassung der Betreuer- und Vormündervergütung von Justizministerin Katarina Barley (SPD) beschlossen. Kern des Entwurfs ist die Erhöhung der Vergütung von gerichtlich bestellten Betreuern in der gesetzlichen Betreuung von Personen, die aufgrund von körperlichen, geistigen, psychischen und seelischen Leiden nicht mehr in der Lage sind, ihre Angelegenheit selbstständig zu regeln. Dazu erklärt der Abgeordnete Dirk Heidenblut, Berichterstatter für das Betreuungsrecht der SPD-Bundestagsfraktion:
„Die heute im Kabinett beschlossene Erhöhung der Vergütung von gesetzlichen Betreuern um durchschnittlich 17 Prozent ist ein echter Fortschritt. Seit Jahren beklagen die Berufsbetreuer und Betreuungsvereine massive finanzielle Schwierigkeiten. Mein Dank gilt Bundesjustizministerin Katarina Barley und den Ländern für dieses produktive Ergebnis der Bund-Länder-Gespräche.
Es ist gut, dass bei dem Gesetz jetzt Tempo gemacht wird. Mein Ziel ist, dass das parlamentarische Verfahren schnell beginnt, damit es noch vor der Sommerpause abgeschlossen werden kann. Die Zeit drängt

Auch durch den parallel im Bundesjustizministerium laufenden Dialogprozess zum Betreuungsrecht erwarte ich klare Verbesserungen von Qualität und Zusammenarbeit im Interesse der Betreuten - wie es auch das Gutachten des Ministeriums einfordert. Mir ist dabei besonders wichtig, dass das Ehrenamt in der gesetzlichen Betreuung gestärkt wird. Dies bedarf jedoch einer engen Begleitung und Unterstützung durch die Betreuungsvereine. Hier setze ich auch weiter auf die gute und konstruktive Zusammenarbeit zwischen Bund, Ländern und Kommunen.“



Anmerkung von mir: ob der neue Regierungsentwurf identisch ist mit dem vor einigen Wochen vorgestellten Referentenentwurf oder ob es noch (kleinere) Änderungen gibt, konnte ich noch nicht herausbekommen.
__________________
Mit vielen Grüßen
Horst Deinert

Weitere Infos:
http://www.bundesanzeiger-verlag.de/...iki/Hauptseite
HorstD ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 01.03.2019, 10:29   #38
Routinier
 
Benutzerbild von HorstD
 
Registriert seit: 24.03.2005
Ort: Duisburg
Beiträge: 1,042
Standard

Und hier ist jetzt der Regierungsentwurf:


https://www.bmjv.de/SharedDocs/Geset...verguetung.pdf
__________________
Mit vielen Grüßen
Horst Deinert

Weitere Infos:
http://www.bundesanzeiger-verlag.de/...iki/Hauptseite
HorstD ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 01.03.2019, 11:08   #39
Stammgast
 
Benutzerbild von mimi91
 
Registriert seit: 17.07.2015
Ort: Südwesten
Beiträge: 522
Standard

Zitat:
Zitat von HorstD Beitrag anzeigen
Und hier ist jetzt der Regierungsentwurf:


https://www.bmjv.de/SharedDocs/Geset...verguetung.pdf

Vielen Dank für den Link.


Interessant finde ich:


  • "1. Einführung von Fallpauschalen Das vorgeschlagene Fallpauschalensystem sieht für die verschiedenen Fallkonstellatio-nen monatliche Fallpauschalen vor. Das vereinfacht die Rechtsanwendung insoweit, als der Rechtsanwender keine Multiplikation von Stundensatz und Stundenansatz mehr durchführen muss, um den massgeblichen monatlichen Vergütungsbetrag zu ermitteln." Also das finde ich mal supernett und erspart mir zeitraubende Bemühungen, meine Vergütungsanträge zu stellen. Im Ernst: das ist mit Sicherheit nicht die tatsächliche Begründung für die Umstellung auf Fallpauschalen.
  • "Als Berechnungsmaßstab für die Bestimmung einer angemessenen Vergütung für die beruflichen Betreuer wird ein „durchschnittlicher“ Vereinsbetreuer herangezogen." Was soll das denn heissen?
  • "Die neue Vergütungsregelung soll Anreize dafür schaffen, dass möglichst viele Angele-genheiten am Anfang einer Betreuung besorgt werden können, damit von Beginn der Be-treuung an die richtigen Weichenstellungen zur Stabilisierung und Verbesserung der Le-benssituation des Betreuten gesetzt werden, der Betreute die notwendige Unterstützung zur Selbsthilfe („Empowerment“) erhält und, soweit möglich, Maßnahmen zur Rehabilitati-on eingeleitet werden (§ 1901 Absatz 4 Satz 1 BGB). Diese Maßnahmen können im Ideal-fall dazu führen, dass der Betroffene dazu befähigt wird, seine Angelegenheiten wieder selbst zu besorgen, so dass die Betreuung aufzuheben ist , sie sind also grundsätzlich geeignet, die Selbstbestimmung der Betroffenen zu stärken. Auch bei fortbestehendem Betreuungsbedarf können mit einer guten frühzeitigen Betreuungsarbeit die Vorausset-zungen dafür geschaffen werden, dass die Betreuung in geeigneten Fällen durch ehren-amtliche Fremd- oder Angehörigenbetreuer fortgeführt wird." "Bei typisierender Betrachtung erscheinen zwei Jahre insoweit als angemessener Zeitraum, innerhalb dessen der konkrete Unterstützungsbedarf des Betreuten vom Betreuer umfas-send ermittelt und die geeigneten und erforderlichen Maßnahmen zur Erfüllung dieses Unterstützungsbedarfs ergriffen werden können mit dem Ziel eines möglichst weitgehen-den „Empowerments“ des Betreuten." Das also soll ein Berufsbetreuer erledigen, der nach Ansicht der Justizminister eigentlich gar nichts können muss.
mimi91 ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 01.03.2019, 13:37   #40
Routinier
 
Benutzerbild von HorstD
 
Registriert seit: 24.03.2005
Ort: Duisburg
Beiträge: 1,042
Standard

Hallo, habe jetzt auch eine Synopse zum Download eingestellt: jetziges Vergütungsrecht - Regierungsentwurf:

https://www.horstdeinert.de/app/down...f?t=1551438336
__________________
Mit vielen Grüßen
Horst Deinert

Weitere Infos:
http://www.bundesanzeiger-verlag.de/...iki/Hauptseite
HorstD ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are an

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:28 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Template-Modifikationen durch TMS

SEO by vBSEO 3.2.0

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23