Forum Betreuung

Diskussionsforum zum Thema

gesetzliche Betreuung

 

Betreuter verwaltet 6 Stellige Summe auf dem Girokonto

Dies ist ein Beitrag zum Thema Betreuter verwaltet 6 Stellige Summe auf dem Girokonto im Unterforum Situation der Betreuer/innen , Teil der Offenes Forum gesetzliche Betreuung
B ist recht Schwierig im Umgang, und hat nach dem Verkauf einer Immobilie nun eine 6 stellige Summe erhalten. Den ...


Zurück   Forum Betreuung > Offenes Forum gesetzliche Betreuung > Situation der Betreuer/innen

Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren
Alt 28.08.2019, 14:02   #1
Forums-Geselle
 
Registriert seit: 22.11.2017
Beiträge: 256
Standard Betreuter verwaltet 6 Stellige Summe auf dem Girokonto

B ist recht Schwierig im Umgang, und hat nach dem Verkauf einer Immobilie nun eine 6 stellige Summe erhalten.
Den Gesamtbetrag hält er auf dem Girokonto und möchte das auch so belassen.
Was würdet ihr in dem Fall machen ? Einfach laufen lassen ?
zwerg1978 ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 28.08.2019, 14:25   #2
Forums-Geselle
 
Registriert seit: 11.03.2014
Beiträge: 193
Standard

Hallo Zwerg,

sofern Dir die Vermögenssorge obliegt: auf gar keinen Fall.

Ein Betrag welcher die Lebenshaltung für die nächsten 3 Monate abdeckt sollte für das Girokonto ausreichend sein. Der Rest muss

zumindest auf einem Sparkonto ( Sperrvermerk ) angelegt werden auch wenn das heutzutage fast gar keinen Zinsgewinn mehr bringt.

Vielleicht kann ein Teil gewinnbringend für einen längeren Zeitraum fest angelegt werden ? ( Das würde ich dann aber tatsächlich den Betreuten entscheiden lassen ).



Auch wenn er schwierig ist: erläutere ihm in aller Ruhe Deine Verpflichtung. Wie soll ich es sagen: man kann nie alles haben ( also die unterstüztende Betreuung ohne das man selbst nicht auch dazu beitragen muss. In diesem Fall halt das Verständnis dafür das so viel Geld auf dem Girokonto nichts zu suchen hat )


Bei mir funktioniert das gut so.



Viele Grüße
Rose
Rose40 ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 28.08.2019, 14:39   #3
Admin/ Berufsbetreuerin
 
Benutzerbild von michaela mohr
 
Registriert seit: 22.08.2005
Ort: Darmstadt
Beiträge: 10,705
Standard

Sehe ich anders wie Rose. Ohne EiWi haben wir keine Vorschriften zu machen.
Andererseits fehlen Fakten um das beurteilen zu können. Wie ist die sonstige Wohn- und Einkommensssituation? Steht auf längere Sicht Sozialhilfe m Raum?
__________________
diese kommunikation wurde im rahmen der überwachungsgesetze auf ihre kosten dauerhaft gespeichert und wird jederzeit weltweit gegen sie verwendet werden. danke für ihre kooperation.
michaela mohr ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 28.08.2019, 14:39   #4
Forums-Geselle
 
Registriert seit: 22.11.2017
Beiträge: 256
Standard

Zitat:
Zitat von Rose40 Beitrag anzeigen
Hallo Zwerg,

sofern Dir die Vermögenssorge obliegt: auf gar keinen Fall.



Auf welcher rechtlichen Grundlage bezieht sich denn die Aussage, wenn der Betroffene sein Konto selbst verwaltet und keinen EWI hat....
zwerg1978 ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 28.08.2019, 14:46   #5
Forums-Geselle
 
Registriert seit: 22.11.2017
Beiträge: 256
Standard

Zitat:
Zitat von michaela mohr Beitrag anzeigen
Sehe ich anders wie Rose. Ohne EiWi haben wir keine Vorschriften zu machen.
Andererseits fehlen Fakten um das beurteilen zu können. Wie ist die sonstige Wohn- und Einkommensssituation? Steht auf längere Sicht Sozialhilfe m Raum?

Die Einkommensseite liegt bei ca 1 K durch Rente.
Sozi wird es da nicht geben und Wohngeld aufgrund der Rücklagen auch nicht.
Würde er nachhaltig mit dem Geld umgehen, könnte er gut 20 Jahre davon leben.
So wie es im Moment aussieht, werden es eher so 5 - 6 Jahre.
zwerg1978 ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 28.08.2019, 15:25   #6
Stammgast
 
Benutzerbild von mimi91
 
Registriert seit: 17.07.2015
Ort: Südwesten
Beiträge: 522
Standard

Ich habe auch eine Betreute, die einen hohen Betrag auf einem Maxi-Cash belässt, der sich nicht sperren lässt. Ich habe ihr die Sachlage erläutert. Die Eröffnung eines Sparkontos oder ähnlicher Anlagen lehnt sie ab. Sie hat mir dann schriftlich bestätigt, dass sie es so belassen will. So habe ich es dem Gericht mitgeteilt. Der Rechtspfleger bestätigte mir, dass das in Ordnung ist, wenn es ihr Wunsch ist. Sie beauftragt mich auch mit Umbuchungen vom Maxi Cash auf das Girokonto. Diese Aufträge lasse ich mir von ihr vorab schriftlich genehmigen.
mimi91 ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 28.08.2019, 18:04   #7
Stammgast
 
Registriert seit: 25.01.2016
Ort: Ruhrpott / Niederrhein
Beiträge: 805
Standard

Zitat:
Zitat von Rose40 Beitrag anzeigen
Hallo Zwerg,

sofern Dir die Vermögenssorge obliegt: auf gar keinen Fall.

Willkommen im Vormundschaftsrecht Anno vor 1994.
__________________
Qualität in der Rechtlichen Betreuung ist: Helfen mit Händen in den Hosentaschen!
ufzeer ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 28.08.2019, 19:51   #8
Admin/ Berufsbetreuerin
 
Benutzerbild von michaela mohr
 
Registriert seit: 22.08.2005
Ort: Darmstadt
Beiträge: 10,705
Standard

Zitat:
Würde er nachhaltig mit dem Geld umgehen, könnte er gut 20 Jahre davon leben.
So wie es im Moment aussieht, werden es eher so 5 - 6 Jahre.
Naja, langfristig würde ich wohl versuchen Einfluss zu nehmen aber über seinen Kopf hinweg kannst du keine anderen Regelungen treffen.


Ich hatte bereits gesagt, es fehlen wichtige Infos um was sagen zu können, warum muss man hier jedem alles erst aus der Nase ziehen was letztlich dazu gehört?


Du solltest z.B. schon darüber nachdenken ob das Ding nicht zum Bumerang für dich werden könnte wenn der Betreute z.B. anfängt sich nach 5 Jahren zu beschweren dass er "damals" nicht richtig beraten woren sei und jetzt die Kohle weg ist.
So ganz easy "laufen lassen " ist wohl auch nicht das Gelbe vom Ei.
__________________
diese kommunikation wurde im rahmen der überwachungsgesetze auf ihre kosten dauerhaft gespeichert und wird jederzeit weltweit gegen sie verwendet werden. danke für ihre kooperation.
michaela mohr ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 29.08.2019, 09:04   #9
Forums-Geselle
 
Registriert seit: 22.11.2017
Beiträge: 256
Standard

Die Situation ist.... Einkommen ca 1 K
Ausgaben Fix ca 850,00 und Lebenshaltung ist halt so wie er es derzeit für richtig hält, fängt bei insgesamt 1500 an und geht bis 3 K hoch.
Der Fehlbetrag wird aus den Rücklagen genommen.
B ist schwer führbar und uneinsichtig.
Dem Gericht sind die Umstämde bekannt. Ich kann Ihm ja nicht vorschreiben ob er seine Einkäufe bei Laden A oder im teuren bei Laden B macht.
Er fährt alles nur mit dem Taxi, der Bus ist Ihm zu umständlich.
Ich denke in spätestens 5 Jahren ist alles durch......
B ist 68 Jahre alt.
zwerg1978 ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 29.08.2019, 09:27   #10
§§Reiterin; manchmal Mod
 
Registriert seit: 27.01.2012
Ort: hinterm siebten Berg die dritte links
Beiträge: 1,425
Standard

Dann ist das Geld halt in fünf Jahren weg.
Du hast die Vermögenssorge, gut.
Der Betreute hat keinen Einwilligungsvorbehalt. Das bedeutet, sein Wunsch und Wille, das Geld auf dem Girokonto zu lassen, geht Deinem vor. Sicher wird durch die Gerichte auch gerne darauf hingewiesen, das Geld verzinslich und mündelsicher anzulegen. Aber wenn der (nicht durch Einwilligungsvorbehalte eingeschränkte) Betreutenwille sagt "Nö!", dann ist Nö!


Wenn Du allerdings bemerkst, dass er gar nicht mehr weiß, wo er sein Geld ausgibt, dass er keinen Überblick hat (das vermag ich den Schilderungen nicht zu entnehmen, er ist 68, hat für sein Geld gearbeitet und kann auch gerne einen großzügigen Lebensstil haben), DANN solltest Du einen EiWi beantragen.


Und für die Rechnungslegung:
Du musst über DEINE Handlungen Rechnung legen. Nicht über seine.
__________________
Die Benutzung der Suchfunktion ist gebührenfrei und verursacht keine körperlichen Schmerzen!

Lieber Gott gib mir die Gnade, dass ich das Monster verwandel in Mozzarellamarmelade!!
Fara ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are an

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:31 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Template-Modifikationen durch TMS

SEO by vBSEO 3.2.0

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23