Forum Betreuung

Diskussionsforum zum Thema

gesetzliche Betreuung

 

Vollmacht für Urlaubsvertretung

Dies ist ein Beitrag zum Thema Vollmacht für Urlaubsvertretung im Unterforum Situation der Betreuer/innen , Teil der Offenes Forum gesetzliche Betreuung
Hallo Zusammen, ich habe mal ein Frage. Ich plane für Ende dieses Jahres einen längeren Urlaub und möchte langfristig meine ...


Zurück   Forum Betreuung > Offenes Forum gesetzliche Betreuung > Situation der Betreuer/innen

Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren
Alt 13.01.2020, 12:11   #1
Neuer Gast
 
Registriert seit: 16.12.2019
Ort: Ludwigsburg
Beiträge: 1
Standard Vollmacht für Urlaubsvertretung

Hallo Zusammen,
ich habe mal ein Frage. Ich plane für Ende dieses Jahres einen längeren Urlaub und möchte langfristig meine Urlaubsvetretung (4 Wochen) regeln.



Ich würde gerne eine Kollegin (Sozialarbeiterin) bevollmächtigen in meiner Abwesenheit sich um die Betreuten zu kümmern.


Hat jemand hiermit Erfahrung
Steffenji2 ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2020, 16:30   #2
agw
Admin/ Berufsbetreuer
 
Benutzerbild von agw
 
Registriert seit: 15.01.2009
Ort: Hessen
Beiträge: 4,308
Standard

Zitat:
Ich würde gerne eine Kollegin (Sozialarbeiterin) bevollmächtigen in meiner Abwesenheit sich um die Betreuten zu kümmern.

Was soll das "kümmern" denn umfassen.
Du kannst keine Untervollmachten für die Betreuungsführung erteilen. Entweder müsste die Kollegin als Vertretungsbetreuerin vorher bestellt sein oder sich im Bedarfsfall als Vertretung vom Gericht bestellen lassen.
Zu den vergütungsrechtlichen Folgen sage ich erst mal nix.
__________________
----------------
agw ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2020, 21:05   #3
Forums-Geselle
 
Registriert seit: 20.12.2018
Ort: im Norden
Beiträge: 157
Standard

Hallo,

Kernbereiche Deiner Aufgabenkreise und die damit verbundenen Entscheidungen sind nicht durch Vollmacht an Deine Kollegin übertragbar. Andere diesbezügliche Ansichten würden die vom Gesetzgeber beabsichtigte höchstpersönliche Betreuerbestellung im Einzelfall ad absurdum führen, § 1897 Abs. 1 BGB. Ein Fehlverhalten, insbesondere bei dadurch ausgelösten Nachteilen f. d. Betreuten, könnte zu Schadensersatzansprüchen führen, die sich dann, je nach Fallgestaltung, gg. die Kollegin oder gg. Euch beide richten würden.

Unselbständige Hilfstätigkeiten durch die Kollegin hingegen sind zulässig (etwa Büroarbeiten pp.)...so ist der Regelfall in der Urlaubsvertretung denke ich. Vier Wochen sind ja noch völlig im Rahmen. Ich mache jedes Jahr mind. 1x vier Wochen am Stück Ulraub und lasse mich vertreten, im Bedarfsfall wird die Vertretung dann als Verhinderungsbetreuung bestellt und rechnet für diesen Zeitraum unmittelbar beim AG ab. Im "Notfall" würde Deine Kollegin dann bestallt und dadurch ein Vergütungsanspruch ausgelöst. Du solltest dem Betreuungsgericht im Vorfeld Deine Urlaubsabwesen-heit sowie Deine Vertrtungsregelung bekanntgeben.

Eine Bestellung der Kollegin für die vier Wochen für alle Betreuungsfälle wäre recht aufwendig und wird vermutlich vom AG abgelehnt...je nachdem wo Du Dich aufhälst, wie "unmöglich" die Betreuungsführung während dieser Zeit sein wird usw. Deiner Kollegin würden ggf. für diesen Zeitraum dann auch die Vergütungen zustehen.


Gruß, Florian

Geändert von Florian (13.01.2020 um 21:43 Uhr)
Florian ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 14.01.2020, 00:05   #4
Admin/ Berufsbetreuerin
 
Benutzerbild von michaela mohr
 
Registriert seit: 22.08.2005
Ort: Darmstadt
Beiträge: 10,946
Standard

Zitat:
Unselbständige Hilfstätigkeiten durch die Kollegin hingegen sind zulässig (etwa Büroarbeiten pp.)...so ist der Regelfall in der Urlaubsvertretung denke ich.

Ich denke du irrst dich.
In der Urlaubsvertretung stellen wir uns gegenseitig Handlungsvollmachten als "Boten" aus. Das genügt und ist ist zulässig.
Reine Büroarbeiten werden überhaupt nicht erledigt.

Nur in unaufschiebbaren Angelegneheiten ist der Kollege aktiv. Sollte es um (gerichtliche) Genehmigungsverfahren handeln lässt er sich bestellen.
Da so etwas (Urlaub z.B.) vorher angekündigt ist geschieht das innerhalbn von drei Stunden bei uns.
__________________
diese kommunikation wurde im rahmen der überwachungsgesetze auf ihre kosten dauerhaft gespeichert und wird jederzeit weltweit gegen sie verwendet werden. danke für ihre kooperation.
michaela mohr ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 14.01.2020, 13:24   #5
Forums-Geselle
 
Registriert seit: 20.12.2018
Ort: im Norden
Beiträge: 157
Standard

Unter unselbständige Hilfstätigkeiten fällt m. E. während einer Abwesenheit des Betreuers insbesondere die Beratung in (dringenden) betreuungsrechtlichen Angelegenheiten während der Abwesenheit "Steffenji2"s durch die Vertretung, ggf. auch das Aufsuchen von KlientInnen im Bedarfsfall, um etwa die Notwendigkeit und Dringlichkeit von betreuungsrechtlichen Entscheidungen pp. zu prüfen und ggf. dann im Einzelfall die Bestallung als VerhinderungsbetreuerIn anzuregen, um in der betr. Angelegenheit rechtswirksam tätig werden zu können.

Büroarbeiten kommen für den Fall einer Bürogemeinschaft ggf. durchaus in Betracht und wurden daher von mir w. o. ebenfalls aufgeführt. Michaela Mohr schrieb, bei ihr sei dies nicht so; zulässig wäre es hingegen naklar jedenfalls.

Also kurzum: Deine Urlaubsvertretung wird von Dir z. B. bevollmächtigt, als Erklärungsbote bzw. ggf. als Erfüllungsgehilfe (Bürogemeinschaft, Angestellte) zu wirken, wie es Michaela Mohr w. o. beschrieb. Aufgrund der Höchstpersönlichkeit des Betreuungsrechtes, siehe oben, wäre jedoch für betreuungsrechtliche Erklärungen/Entscheidungen pp. darüber hinaus eine Bestallung im Einzelfall erforderlich.
Dies wäre m. E. nicht nur, wie Michaela Mohr schrieb, bei betreuungsgerichtlich zu genehmigenden Entscheidungen der Fall, sondern aufgrund der Höchstpersönlichkeit grundsätzlich.

Gewarnt sei vor pauschalen Erklärungen/"Vollmachten", aufgrund derer die Urlaubsvertretung Entscheidungen in Kernbereichen der Aufgabenkreise trifft und Erklärungen abgibt. Hier wären bei Schadenseintritt vielfältige Konstellationen denkbar, die eine Schadensersatzpflicht aus verschiedenen Anspruchsgrundlagen für den "Vollmacht"geber und für den "Bevollmächtigten" auslösen könnten. Ich höre das immer wieder von KollegInnen, nach dem Motto, "das merke ja ohnehin niemand"..."wenn man im Heim eine Vollmacht vorlegt, wird das niemand beanstanden", "viel zu umständlich, klappt auch so seit Jahren...".


Also:
Urlaub "anmelden"
Vollmacht an VertreterIn
Ansage der Tel.-Nr. der Vertretung auf dem AB hinterlassen.

In der Vollmacht sollte vermerkt sein, dass die Vertretung auf das Erfordernis einer Bestallung für den Fall eines während der Urlaubsabwesenheit notwendigen (rechtlich wirksamen) Tätigwerdens in den Kernaufgabenbereichen hingewiesen wurde!


Ein Urlaubsbedarf des gesetzlichen Betreuers wurde vom Gesetzgeber halt bislang nicht erkannt, zumindest nicht in der Form, als dass dieser gesetzlich geregelt werden müsste.
Florian ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 14.01.2020, 13:36   #6
Berufsbetreuer
 
Registriert seit: 31.07.2007
Beiträge: 2,045
Standard

Zitat:
Zitat von Florian Beitrag anzeigen
Ich mache jedes Jahr mind. 1x vier Wochen am Stück Ulraub und lasse mich vertreten, im Bedarfsfall wird die Vertretung dann als Verhinderungsbetreuung bestellt und rechnet für diesen Zeitraum unmittelbar beim AG ab.

Das ist m.E. vollkommen korrekt. In der Praxis dürfte der Urlaub dann aber oftmals schon lange vorbei sein, wenn der betr. Verhinderungs-Betreuungsbeschluss eintrifft.


mfg
__________________
Optimismus ist nur ein Mangel an Information
(Heiner Müller)
carlos ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 14.01.2020, 14:01   #7
Stammgast
 
Benutzerbild von mimi91
 
Registriert seit: 17.07.2015
Ort: Südwesten
Beiträge: 545
Standard

@Florian


Hast Du evtl. einen Formulierungsvorschlag für eine solche Vollmacht? Ich erinnere mich, schon mal etwas hier gelesen zu haben, finde es aber nicht wieder.
mimi91 ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 14.01.2020, 14:42   #8
Forums-Geselle
 
Registriert seit: 20.12.2018
Ort: im Norden
Beiträge: 157
Standard

@mimi91
Hallo,
in etwa so könnte es formuliert werden:

...erteile ich, ..., in der Betreuungssache betr. Herrn... (AZ: ...) Vollmacht an die Berufsbetreuerin [nicht zwingend] Frau ..., mich in der Zeit vom ... bis zum ... aufgrund meiner Urlaubsabwesenheit in dem rechtlich zulässigen Umfang zu vertreten. Hierbei ist von der Vollmachtnehmerin insbesondere die Höchstpersönlichkeit der gesetzlichen Betreuung zu beachten.

Insbesondere für ein Tätigwerden in den Kernbereichen der durch meine Bestallung eröffneten Aufgabenkreise, etwa für die Abgabe rechtlich wirksamer Erklärungen pp., ist eine Bestallung der bevollmächtigten Person durch das Betreuungsgericht erforderlich und daher ggf. durch diese dort anzuregen.

Ort, Datum Stempel, Unterschrift
Florian ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 14.01.2020, 16:04   #9
Admin/ Berufsbetreuerin
 
Benutzerbild von michaela mohr
 
Registriert seit: 22.08.2005
Ort: Darmstadt
Beiträge: 10,946
Standard

Bei deinem Vorschlag fehlt aber genau das was du weiter oben für wichtig erachtest hast nämlich:
Zitat:
Deine Urlaubsvertretung wird von Dir z. B. bevollmächtigt, als Erklärungsbote

Ich hatte mir eine solche Erklärung von einer RAin machen lassen und im Gebraucht haben der Kollege und ich das dann noch mal passender ergänzt. Klar herauskommen sollte, dass der Vetreter nicht haftet sondern die Haftung beim Originalbetreuer verbleibt. Ist zwar ein Risiko aber nur fair.
__________________
diese kommunikation wurde im rahmen der überwachungsgesetze auf ihre kosten dauerhaft gespeichert und wird jederzeit weltweit gegen sie verwendet werden. danke für ihre kooperation.
michaela mohr ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 14.01.2020, 16:24   #10
Stammgast
 
Benutzerbild von mimi91
 
Registriert seit: 17.07.2015
Ort: Südwesten
Beiträge: 545
Standard

Danke schön
mimi91 ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are an

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:40 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
Template-Modifikationen durch TMS

SEO by vBSEO 3.2.0

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23