Forum Betreuung

Forum Betreuung (https://www.forum-betreuung.de/)
-   Situation der Betreuer/innen (https://www.forum-betreuung.de/situation-betreuer-innen/)
-   -   rechtlicher Betreuer als Arbeitgeber (https://www.forum-betreuung.de/situation-betreuer-innen/21507-rechtlicher-betreuer-arbeitgeber.html)

Lesefreund 14.09.2021 20:15

rechtlicher Betreuer als Arbeitgeber
 
Einen schönen guten Abend in die Runde,


ich weiß nicht so recht, zu welchem Thema meine Frage passen könnte:


Ich möchte gern in nächster Zeit einen Arbeitnehmer auf Minijob-Basis einstellen. Der eine oder andere von euch hat sicher Erfahrungen mit Arbeitnehmern in diesem Bereich?!

Worauf sollte ich vielleicht (neben der obligatorischen Anmeldung bei der Knappschaft etc) im Vorfeld besonders achten? Habe bisher immer alleine "gekämpft".

Hat jemand Tipps?

HorstD 15.09.2021 07:28

Auch bei der Berufsgenossenschaft BGW anmelden. Und bei der (Vermögensschaden-) Haftpflicht darauf schauen, dass auch von Hilfskräften verursachte Schäden mitversichert sind.

Domenica 15.09.2021 16:04

Selbst die Anforderungen an den Arbeitgeber beim Minijob klangen mir schon zu kompliziert. Arbeitsvertrag, Urlaubsregelung, Abgaben etc.. und dann diese Verantwortung als Chefin.


Was für Tätigkeiten soll der Minjobber denn übernehmen?

Lesefreund 15.09.2021 17:37

rechtlicher Betreuer als Arbeitgeber
 
Hallo Horst,


Danke für die doch nicht ganz unwichtigen Infos. So kann ich den finanziellen Aufwand besser beurteilen....

Lesefreund 15.09.2021 17:48

Zitat:

Zitat von Domenica (Beitrag 136607)
Selbst die Anforderungen an den Arbeitgeber beim Minijob klangen mir schon zu kompliziert. Arbeitsvertrag, Urlaubsregelung, Abgaben etc.. und dann diese Verantwortung als Chefin.


Was für Tätigkeiten soll der Minjobber denn übernehmen?


Hallo Domenica,


Zu den Tätigkeiten würde natürlich die Ablage, Posteingang, Kopieren oder Scannen,(überlege noch welche Variante ich in der Zukunft forcieren werde) der Bescheide Termine im Auge behalten etc.

Je nach kaufmänn. Kenntnissen wäre auch Unterstützung im E-Mail-Verkehr oder ein Telefonat (z.B. bei der KV, dort hängt man oft in der Warteschleife) denkbar....


Vielleicht bin ich auch nur nicht gut genug organisiert :h9yboredom:, ich möchte es aber probieren.



Unabhängig davon, wäre eine mögliche Vertretung auch mal ganz schön, dann kann man etwas entspannter dem Arbeitsalltag begegnen und sich auch spontan trauen, ein verlängertes WE zu "urlauben"....

HorstD 16.09.2021 14:57

Wenn die Fallzahlen, also die Vergütungseingänge das hergeben, halte ich eine Bürokraft für eine sehr gute Sache, um im Backoffice den Rücken freizubekommen für Wichtiges. Und dass das Büro tel erreichbar ist, wenn man selbst unterwegs ist und nicht gestört werden möchte (oder im Funkloch) ist auch gut, für dringende Nachrichten und zur Aqquisition neuer Fälle. Wenn das Festnetz nicht erreichbar ist oder nur der AB rangeht, rufen Gerichte und Behörden zur Vergabe neuer Fälle lieber den nächsten auf der Liste an, statt es später (oder auf dem Händi) noch mal zu versuchen.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:21 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.


SEO by vBSEO 3.2.0

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37