Forum Betreuung

Diskussionsforum zum Thema

gesetzliche Betreuung

 

Neuer Antrag Hilfe zur Pflege nach Ablehnung

Dies ist ein Beitrag zum Thema Neuer Antrag Hilfe zur Pflege nach Ablehnung im Unterforum Sozialleistungen / Einkommen - ALG, GruSi, EGH, BTHG , Teil der Rechtsfragen im Rahmen des Betreuungsrechts
Hallo zusammen, meine neue Betreute wurde bisher von ihrer Tochter betreut. Sie hat 2020 einen Antrag auf Hilfe zur Pflege ...


Zurück   Forum Betreuung > Offenes Forum gesetzliche Betreuung > Rechtsfragen im Rahmen des Betreuungsrechts > Sozialleistungen / Einkommen - ALG, GruSi, EGH, BTHG

Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren
Alt 03.12.2021, 18:26   #1
Einsteiger
 
Registriert seit: 04.08.2020
Ort: NRW
Beiträge: 10
Standard Neuer Antrag Hilfe zur Pflege nach Ablehnung

Hallo zusammen,

meine neue Betreute wurde bisher von ihrer Tochter betreut.

Sie hat 2020 einen Antrag auf Hilfe zur Pflege gestellt, war dann aber mit der Bearbeitung überfordert und hat nichts mehr gemacht.
Der Antrag wurde aufgrund fehlender Mitwirkung abgelehnt.

Heimkosten von 6 Monaten sind nun offen, der Rest wurde vom Sparbuch bezahlt.

Habe ich irgendeine Möglichkeit rückwirkend Geld zu bekommen?

Viele Grüße
Maria71 ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 04.12.2021, 22:53   #2
Behördenmitarbeiterin
 
Registriert seit: 25.07.2008
Beiträge: 186
Standard

Wurde der Antrag tatsächlich abgelehnt oder wegen fehlender Mitwirkung versagt? Wenn letzteres alles nachliefern und beantragen, dass von Antragstellung an bewilligt wird.
rorikae ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 05.12.2021, 19:21   #3
Einsteiger
 
Registriert seit: 04.08.2020
Ort: NRW
Beiträge: 10
Standard

Leider wurde eine Ablehnung verschickt.
Damals war noch Vermögen da.
Heute ist leider nichts mehr da, dafür sind aber noch 19.000 Euro Heimkosten offen.

Geändert von Maria71 (05.12.2021 um 19:35 Uhr)
Maria71 ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 05.12.2021, 20:43   #4
Moderator
 
Benutzerbild von HorstD
 
Registriert seit: 24.03.2005
Ort: Duisburg, Ruhrgebiet, NRW
Beiträge: 3,337
Standard

War die Tochter eine ehrenamtliche rechtliche Betreuerin (oder ist der Begriff umgangssprachlich?). Bei rechtlicher Betreuung besteht in jedem Bundesland eine Sammelhaftpflichtversicherung, die Schäden übernimmt, die Betreuer fahrlässig verursacht haben.

Leider ist - wie so oft - wieder mal nicht das Bundesland der Fragestellerin in ihrem persönlichen Profil (unter „Ort“), deshalb gibts jetzt keine Versicherungsadresse.

Im übrigen: wie konnten denn so hohe Schulden auflaufen? Kopf im Sand?
__________________
Mit vielen Grüßen
Horst Deinert

Weitere Infos:
https://www.lexikon-betreuungsrecht.de
HorstD ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 05.12.2021, 22:46   #5
Einsteiger
 
Registriert seit: 04.08.2020
Ort: NRW
Beiträge: 10
Standard

Laut Gutachten hat die Tochter 2019 eine umfassende Vollmacht von der Mutter erhalten.

Die Tochter hat Hilfe zur Pflege beantragt, dies wurde aber Anfang 2021 abgelehnt, da sie zum Zeitpunkt des Antrages noch vermögend war.
Da sie keinen neuen Antrag stellen wollte, hat sie einfach nichts gemacht. Die Schreiben des Heimes waren ungeöffnet.

Die Betreute lebt in NRW, kommt aber ursprünglich aus Rheinland-Pfalz.
Maria71 ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2021, 08:04   #6
Moderator
 
Benutzerbild von HorstD
 
Registriert seit: 24.03.2005
Ort: Duisburg, Ruhrgebiet, NRW
Beiträge: 3,337
Standard

Bei Vollmachten gibts keine Versicherung vom Staat.
__________________
Mit vielen Grüßen
Horst Deinert

Weitere Infos:
https://www.lexikon-betreuungsrecht.de
HorstD ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 07.12.2021, 17:09   #7
Einsteiger
 
Registriert seit: 04.08.2020
Ort: NRW
Beiträge: 10
Standard

Ja, leider ist dies so.
Maria71 ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 07.12.2021, 21:35   #8
Behördenmitarbeiterin
 
Registriert seit: 25.07.2008
Beiträge: 186
Standard

Hallo,

nach meiner Ansicht keine Chance auf rückwirkende Leistungen. Möglich wäre allenfalls ein Überprüfungsantrag nach § 44 SGB X zur früheren Ablehnung. Wenn die Betreute damals aber noch Vermögen über der Schongrenze hatte, war die Ablehnung ja rechtmäßig, insofern kann man sich das wohl auch sparen.

Viele Grüße
rorikae
rorikae ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
ablehnung, angehörige, hilfe zur pflege

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are an

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:45 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, vBulletin Solutions, Inc.
Template-Modifikationen durch TMS

SEO by vBSEO 3.2.0

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37