Forum Betreuung

Diskussionsforum zum Thema

gesetzliche Betreuung

 

alles im pc oder noch Handakten?

Dies ist ein Beitrag zum Thema alles im pc oder noch Handakten? im Unterforum Technik, Arbeitssoftware , Teil der Offenes Forum gesetzliche Betreuung
Zitat: ch bin nicht der Technikfreak und komme so am besten klar. Nein, ich kann nicht jederzeit auf alles zugreifen. ...


Zurück   Forum Betreuung > Offenes Forum gesetzliche Betreuung > Technik, Arbeitssoftware

Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren
Alt 23.06.2016, 08:07   #21
Admin/ Berufsbetreuerin, Dipl.Pädagogin,
 
Benutzerbild von michaela mohr
 
Registriert seit: 22.08.2005
Ort: Darmstadt
Beiträge: 13,884
Standard

Zitat:
ch bin nicht der Technikfreak und komme so am besten klar. Nein, ich kann nicht jederzeit auf alles zugreifen. Aber mein Büro hat ein Telefon und dort kann man mich zu bestimmten Zeiten erreichen, wenn man was wissen will, was ich grade nicht im Kopf habe.

Und Urlaub ... tja. Das ist Urlaub. Da will ich auf gar nix zugreifen können. Die bisherigen 2 Wochen Urlaub haben alle überlebt.
da bin ich dann mal ganz bei dir.

Eigentlich gehörte es zu den Standards, dass BB`s sich 6 Wochen Urlaub im Jahr einplanen- auch wenn sie dann nur zu Hause rumsitzen und mal gar nichts tun.
Der Erhalt der eigenen Arbeitskraft sollte selbstverständlich sein.
__________________
diese kommunikation wurde im rahmen der überwachungsgesetze auf ihre kosten dauerhaft gespeichert und wird jederzeit weltweit gegen sie verwendet werden. danke für ihre kooperation.
michaela mohr ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2016, 11:46   #22
Forums-Geselle
 
Registriert seit: 09.04.2016
Beiträge: 79
Standard

Jeder sollte wissen, was fürn ihn am besten ist. Ich steh einfach auf diesen Technik Firlefanz
Außerdem macht es mir nichts aus, im Notfall erreichbar zu sein.. Und eben dann auf alles zugreifen zu können. Ich sage ja vorher allen Betreuten Bescheid, dass ich im Urlaub bin und habe einen entsprechenden AB auf dem Festnetz.

Gibt auch Menschen, die eben Urlaub machen wollen im ursprünglichen Sinne, also null erreichbar sein wollen und da einen klaren Strich ziehen- ist auch ok. Aber dann normalerweise auch keine Vergütung.

Sollte es sich bei uns im Kreis mal anbahnen, man bekommt im Urlaub generell keine Vergütung, ob man erreichbar ist oder nicht, werde ich einen Teufel tun, Laptop mitzuschleppen und auf Internetzugang am Urlaubsort zu achten... ist ja klar
lufu321 ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2016, 19:02   #23
Admin/Berufsbetreuer
 
Benutzerbild von Imre Holocher
 
Registriert seit: 16.03.2004
Ort: Betreuungsbüro Herrlichkeit 6 in 28857 Syke
Beiträge: 7,820
Standard

Moin Lufu

Wow! Dein Wort in Teufels Ohr!
Verbreite das bloß nicht so weit, denn es könnte Dich treffen.

Früher wurde die Vergütung danach berechnet, was man tatsächlich geleistet und im Tätigkeitsnachweis belegt hat. Da war es logisch, dass man im Urlaub weg war und entsprechend nichts berechnet hat.
Seit 2005 wird aber Pauschal abgerechnet. Das bedeutet, egal ob es was zu tun gab (Glück gehabt) oder Du Dir die Füße wundgerannt hast - immer die selbe Vergütung. Und da ist Dein urlaub auch schon mit eingerechnet.

Also erzähle nicht so laut herum, dass es Dich nicht stören würde (trotz Deiner pauschalen Vergütung) für die Urlaubszeiten nichts bekommen zu wollen. Dann hast Du da etwas grundlegendes ebenso grundlegend nicht verstanden.

Unabhängig davon: Wenn mich ein Kollege im Urlaub ertritt (oder ich ihn), dann wird untereinander nach Tätigkeit abgerechnet und das Gericht nicht mit irgendwelchen Vergütungsanträgen von Ersatzbetreuern behelligt. Das ist für meinen Kollegen und mich der geringste Arbeitsaufwand und die Rechtspfleger finden die vorgehensweise ebenfalls höchst entspannend.

MfG

Imre
__________________
Fehler sind dazu da, um sie zu machen
und daraus zu lernen.
Fehler sind nicht dazu da, sie dauernd zu wiederholen.
Imre Holocher ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 24.06.2016, 13:40   #24
Forums-Geselle
 
Registriert seit: 09.04.2016
Beiträge: 79
Standard

Zitat:
Zitat von Imre Holocher Beitrag anzeigen
Also erzähle nicht so laut herum, dass es Dich nicht stören würde (trotz Deiner pauschalen Vergütung) für die Urlaubszeiten nichts bekommen zu wollen. Dann hast Du da etwas grundlegendes ebenso grundlegend nicht verstanden.
Ich erzähle es nicht so laut herum, sondern informiere natürlich meine Betreute. Denen erzähle ich doch auch nichts von irgendwelchen Vergütungen, geschweige denn dem Gericht oder der BB. Warum auch? Das habe ich lediglich hier im Forum mal erwähnt- finde es auch sehr erwähnenswert, damit eben andere das "nicht so laut herum" erzählen, aus deinen oben genannten Gründen!
Mich stört es im NOTFALL nicht - bzw. dass ich im NOTFALL erreichbar bin. Alles was mal 1-2 Wochen warten kann, bearbeite ich nicht. Genau so wird es auch den Betreuten kommuniziert und das ist kein Problem.

Zitat:
Zitat von Imre Holocher Beitrag anzeigen
Unabhängig davon: Wenn mich ein Kollege im Urlaub ertritt (oder ich ihn), dann wird untereinander nach Tätigkeit abgerechnet und das Gericht nicht mit irgendwelchen Vergütungsanträgen von Ersatzbetreuern behelligt. Das ist für meinen Kollegen und mich der geringste Arbeitsaufwand und die Rechtspfleger finden die vorgehensweise ebenfalls höchst entspannend.
gute Idee Das kann natürlich mal auf mich zukommen, wenn es mehr Fälle werden, stehe ja noch am Anfang.

Geändert von lufu321 (24.06.2016 um 13:45 Uhr)
lufu321 ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 25.06.2016, 06:37   #25
Admin/ Berufsbetreuerin, Dipl.Pädagogin,
 
Benutzerbild von michaela mohr
 
Registriert seit: 22.08.2005
Ort: Darmstadt
Beiträge: 13,884
Standard

Zitat:
Gibt auch Menschen, die eben Urlaub machen wollen im ursprünglichen Sinne, also null erreichbar sein wollen und da einen klaren Strich ziehen- ist auch ok. Aber dann normalerweise auch keine Vergütung.
????? wo nimmst du das her, dass es "normalerweise (dann) auch keine Vergütung gäbe"?

Zitat:
Sollte es sich bei uns im Kreis mal anbahnen, man bekommt im Urlaub generell keine Vergütung, ob man erreichbar ist oder nicht,
Die Vergütungsregelung ist unabhängig von Kreis oder Stadt sondern per Gesetz (VBVG) geregelt.
Kann man gut hier nachlesen:
Betreuervergütung ? Betreuungsrecht-Lexikon
__________________
diese kommunikation wurde im rahmen der überwachungsgesetze auf ihre kosten dauerhaft gespeichert und wird jederzeit weltweit gegen sie verwendet werden. danke für ihre kooperation.
michaela mohr ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 25.06.2016, 22:19   #26
Forums-Geselle
 
Registriert seit: 09.04.2016
Beiträge: 79
Standard

Zitat:
Zitat von michaela mohr Beitrag anzeigen
????? wo nimmst du das her, dass es "normalerweise (dann) auch keine Vergütung gäbe"?
Ich habe das von praktizierenden Betreuern gehört, dass das vorkommt. Nicht bei mir im Kreis...

Zitat:
Zitat von michaela mohr Beitrag anzeigen
Die Vergütungsregelung ist unabhängig von Kreis oder Stadt sondern per Gesetz (VBVG) geregelt.
Kann man gut hier nachlesen:
Betreuervergütung ? Betreuungsrecht-Lexikon
Tja Theorie <-> Praxis... oben genannten Kollegen scheint das vom Richter aufgebrummt worden zu sein..

Finde es gut, dass hier so emfindlich darauf reagiert wird, das gibt mir mehr Sicherheit im Umgang mit diesem Thema, sollte es doch einmal so weit kommen.

Aber ich glaube, wir schweifen hier weit vom Thema ab? Zurück zu "PC oder Handakte"...?
lufu321 ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 25.06.2016, 22:50   #27
Einsteiger
 
Registriert seit: 18.03.2016
Beiträge: 10
Standard

Hallo,

ich fange gerade erst an. Meine drei ehrenamtlichen Betreuungen bekäme man sicher noch mit Stift und Papier hin.

Da ich von zu Hause aus arbeite bin ich jedoch gewungen so platzsparend wie möglich zu arbeiten. Ich habe mein System wie folgt eingerichtet.

Ich habe einen kleinen Hänger mit einer Handakte. Da kommt die Urkunde und die Originale, die ich wirklich brauche rein. Wenn ich die Vermögenssorge habe, dann auch die Originalbelege, die an das Gericht gehen.

Sonst habe ich BDB at Work, weil es für Ehrenamtler kostenlos ist. Alle Unterlagen des Betreuten scanne ich ein und lege sie in meinem Dateisystem ab. Im Moment mache ich das noch mit ner Handy-App. Sobald das Gericht gezahlt hat, kommt ein Dokumentenscanner her.

Damit krieg ich derzeit Alles archiviert. Als Backup nutze ich einen deutschen Cloudanbieter. Und wöchentlich die Sicherung des Komplettsystems auf einer externen Festplatte. Damit sollte ich safe sein.

Wenn ich mich voll selbständig mache, ersetze ich den cloud Speicher durch ein NAS auf dem dann auch BDB at Work läuft. Dann vertüddel ich auch den Rechner mit dem Telefonnetz, dass ich direkt aus der Software telefonieren und faxen kann.

Was ich nicht mache, ist meine Unterschrift digitalisieren. Das kann ganz übel in die Hose gehen. Also ausdrucken unterschreiben, einscannen. Oder ohne eigenhändige Unterschrift los. Das geht nach dem Erstkontakt, je nach dem was es ist, auch gut.

Briefe frankiere ich online.

Mein System ist ein Apple mit einer Parallels Installation für BDB at work und Starmoney. Das ganze ist durch Kaspersky abgesichert, von daher lehne ich mich erstmal zurück...

Ich überlege ob ich mir nicht Office 365 gönne, hat da jemand Ahnung, ob das mit BDB vernünftig funktioniert?

Liebe Grüße

Lawfox
Lawfox ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 26.06.2016, 07:22   #28
Admin/ Berufsbetreuerin, Dipl.Pädagogin,
 
Benutzerbild von michaela mohr
 
Registriert seit: 22.08.2005
Ort: Darmstadt
Beiträge: 13,884
Standard

Zitat:
Ich habe das von praktizierenden Betreuern gehört, dass das vorkommt.
Zitat:
Tja Theorie <-> Praxis... oben genannten Kollegen scheint das vom Richter aufgebrummt worden zu sein..
Sorry aber das gibt es nicht!
Vergütungsfragen sind zudem keine Richterentscheidungen, da hat einer mit "Anglerabitur" berichtet.

Anders wäre es wenn jemand in seiner Urlaubszeit sich grundsätzlich einen Vertreter bestellen lässt vom Gericht. Dann endet natürlich sein Vergütungsanspruch und der des Kollegen setzt ein. Das Ganze solange bis der Urlaub endet.
Damit enteht für den Vertretungskollegen ein Vergütungsanspruch auf den man auch verzichten kann im Rahmen einer gegenseitigen Regelung.
Diese gilt es dann nur noch dem Rechtspfleger (der ist für Vergütung zuständig) mitzuteilen.

Der folgende Hinweis ist durchaus ernst zu nehmen und nicht frei interpretierbar:

Zitat:
Die Vergütungsregelung ist unabhängig von Kreis oder Stadt sondern per Gesetz (VBVG) geregelt.
Betreuervergütung ? Betreuungsrecht-Lexikon
Dazu auch noch:
Zitat:
sondern informiere natürlich meine Betreute. Denen erzähle ich doch auch nichts von irgendwelchen Vergütungen,
Warum nicht? Das ist kein Staatsgeheimnis und manchmal für Betreute äusserst aufschlussreich. Mein Handwerker nennt mir doch auch seinen Stundensatz z.B. und lässt mich darüber nicht im Ungewissen.

Vermögenden Betreuten z.B. erkläre ich sicherheitshalber das Vergütungssystem ganz sicher auch noch mal selbst. Sie müssen schliesslich zahlen und über ihre Verpflichtung aufgeklärt sein.
__________________
diese kommunikation wurde im rahmen der überwachungsgesetze auf ihre kosten dauerhaft gespeichert und wird jederzeit weltweit gegen sie verwendet werden. danke für ihre kooperation.
michaela mohr ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 10.07.2016, 23:30   #29
Einsteiger
 
Benutzerbild von Frau Schröder
 
Registriert seit: 24.06.2015
Ort: Bergischen Land
Beiträge: 19
Standard

Ich gebe es zu ja ich gehöre auch zur Liga der computer Freaks
Digitales Büro , super alles einscannen und dann ratsche putsche weg. Bis auf Dokumente die im original erhalten bleiben müssen. So ist jeder anders, aber eins wundert mich hier im Forum ja, von B21 ist hier nie die Rede nur von den anderen zwei Programmen. Warum ? Verstehe ich nicht 😇 wer weiß Rat?
__________________
Grüße aus dem Oberbergischen

Geli

Humor ist der Knopf der verhindert, das uns der Kragen platzt
Frau Schröder ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2016, 11:17   #30
Forums-Geselle
 
Registriert seit: 25.02.2016
Ort: Land Brandenburg
Beiträge: 129
Standard

Vielleicht weil es relativ preisintensiv ist?
mirkosch ist offline  
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are an

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:41 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, vBulletin Solutions, Inc.
Template-Modifikationen durch TMS

SEO by vBSEO 3.2.0

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37